Logo KGSt®-FORUM 2014Rahmenprogramm/
Begleitprogramm

 

Wenn Sie zwischen unseren Fachveranstaltungen auf andere Gedanken kommen oder einfach nur abschalten wollten, bestand die Möglichkeit, die abwechslungsreichen Angebote des begleitenden Rahmenprogramms zu nutzen.

Kulturinsel der Stadt Dresden: Entspannen, lesen, informieren!

Frauenkirche

Der "Dresden-Stand" direkt im Eingangsbereich des ICC Dresden (T03/04) bot Ihnen die Möglichkeit, sich auf der Kulturinsel zu entspannen, zu lesen und zu informieren. Dort fanden Sie an allen Veranstaltungstagen die aktuelle Tagespresse, Dresden-Literatur und Kulturinformationen. Bei einem "Dresden-Quiz" konnten Sie die Stadt Dresden als Erfinderstadt kennenlernen.

Kinoecke der Stadt Dresden: Historisches, Vergangenes und Gegenwärtiges sehen!

In der "Kinoecke" auf der Saalebene (Stand F01) im ICC Dresden konnten Sie sich bei "ä Schälchen Heeßen" Kurzfilme über die Geschichte der Stadt Dresden ansehen.

Starten Sie fit in den Kongress

Gesundheitsförderung ist uns wichtig! Die KGSt und die Stadt Dresden luden Sie ein, den zweiten und dritten Kongresstag aktiv und gesund zu beginnen. Ideale Bedingungen bietet Dresden am Elbufer, wo wir laufend die Sehenswürdigkeiten entdecken konnten - von der Semper Oper bis zur Waldschlößchen-Brücke mit Blick auf das "Blaue Wunder".

Zudem gab es unter dem Motto "Gesund is(s)t besser" Tipps zur gesunden Ernährung, die Sie am Arbeitsplatz oder bei Besprechungen einfach umsetzen können (KGSt®-Standprogramm).

Rahmenprogramm Begleitpersonen

In Kooperation mit der Stadt Dresden und der Eventagentur Fuchs gab es am Donnerstag, den 18.09.2014, für Ihre Begleitperson ein attraktives Rahmenprogramm. Alle angemeldeten Begleitpersonen erkundeten am Donnerstagmorgen die Stadt Dresden unter dem Aspekt "Musikstadt".

Dresden und seine Gewässer

Dresden ist mit Wasser gesegnet - das der Elbe, das der zwei Gebirgsflüsse Weißeritz und Lockwitz und das der kleinen Bäche mit einer Gesamtlänge von über 400 Kilometern. Doch dieser Segen wird immer wieder zur Gefahr. Dass Dresden MIT seinen Wassern leben kann, hat das Hochwasser im Sommer 2013 gezeigt. Wie genau das gelungen ist, dazu gaben am Donnerstag, den 18.09.2014, von 13:00 bis 13:30 Uhr an der Flutschutzmauer vor dem ICC die Experten Thomas Jakob und Frank Wache vom Umweltamt Dresden Auskunft.

Ansprechpartner