Vergleichsringe - Kommunales Benchmarking

Kommunen optimieren ihre Leistungen in Vergleichsringen. In moderierten Sitzungen diskutieren sie Kennzahlen und tauschen Erfahrungen aus. Sie ermitteln Stärken und Schwächen und können sich verbessern. Auf Basis der Erfahrungen von Vergleichskommunen werden Prozesse optimiert und praxiserprobte Technik eingesetzt. So sparen Kommunen Geld oder steigern Qualität.

Für jeden Vergleichsring wird eine Projektgruppe mit Vertretern der teilnehmenden Kommunen gebildet. Die Kenn- und Grundzahlendefinitionen werden in der Projektgruppe diskutiert und vereinbart. Die Ergebnisse werden besprochen. So entstehen vergleichbare und praxisnahe Kennzahlen, ein wichtiger Beitrag für Verwaltungssteuerung, Controlling und Berichtswesen.

Alle KGSt-Mitglieder profitieren von Benchmarks, Musterkennzahlensystemen und Berichten aus der Vergleichsarbeit, die auf Basis der Vergleichsringergebnisse entstanden sind.