Straßenverkehrswesen

Unter dem Aufgabenbereich "Straßenverkehrswesen" sind bei den Kreisen und kreisfreien Städten Aufgaben wie die Erteilung von Fahrerlaubnissen und die Zulassung von Kraftfahrzeugen zusammengefasst. Häufig gehören hierzu auch die Erteilung von verkehrsrechtlichen Genehmigungen zur Nutzung von Straßen und Wegen (z. B. bei Veranstaltungen). Weiterhin umfasst der Aufgabenbereich in der Regel alle Genehmigungen im Zusammenhang mit dem Güterkraftverkehrsrecht.

Häufig ist dem Aufgabenbereich "Straßenverkehrswesen" auch die Verkehrsführung, Verkehrslenkung sowie die Beschilderung und Markierung öffentlicher Straßen und Wege zugeordnet. Weiterhin kann die Nahverkehrsplanung, die Organisation und Koordination besonderer Verkehrsprojekte, die Genehmigungen von Buslinien einschließlich Fahrpläne und Tarife nach dem Personenbeförderungsgesetz, die Organisation und Abrechnung der Schülerbeförderung sowie die Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden Aufgabe der "Straßenverkehrsangelegenheiten" sein.

Aus Steuerungssicht sind die Bereiche Fahrerlaubnisse und Kfz-Zulassung insbesondere für die Kreise von besonderer Bedeutung, da sie die höchste Frequenz an Publikumsverkehr in den Landratsämtern und Kreishäusern aufweisen. So müssen statistisch gesehen durchschnittlich 54 % der Kfz-Besitzer pro Jahr zur Kfz-Zulassungsstelle, um Neuanmeldungen, Fahrzeugveränderungen oder Abmeldungen registrieren zu lassen. Vor diesem Hintergrund sind Fragen der Kundenorientierung von besonderer Bedeutung.

Ansprechpartner