Webcontent-Anzeige

6. Zukunftskongress Staat & Verwaltung

18. bis 20. Juni 2018 in Berlin

Zahlreiche neue Veranstaltungsformate bereichern den diesjährigen Zukunftskongress Staat & Verwaltung.

 2017 moderierte KGSt-Programmbereichsleiterin Elke R. Holzrichter (2. v. r) auf dem Kongress das Zukunftsforum IV (Bild: Wegweiser Media & Conferences GmbH, Simone M. Neumann) 2017 moderierte KGSt-Programmbereichsleiterin Elke R. Holzrichter (2. v. r) auf dem Kongress das Zukunftsforum IV (Bild: Wegweiser Media & Conferences GmbH, Simone M. Neumann)

Auch die KGSt®-FORUMS App findet Nachahmer: Analog zum KGSt®-FORUM 2017 sorgt auch auf dem 6. Zukunftskongress eine Veranstaltungs-App dafür, dass sich die Teilnehmenden  wesentlich effektiver untereinander austauschen können. Gleichzeitig schafft eine höhere Themen- und Informationsdichte noch mehr Anknüpfungspunkte für das Networking.

Die KGSt ist einer der Hauptpartner des Kongresses und im interdisziplinären Programmbeirat vertreten. Dort gestalten wir zum einen die Inhalte des Kongresses im Sinne unserer Mitglieder aktiv mit und bieten zum anderen zwei Veranstaltungen an, die sich ausschließlich an kommunale Fach- und Führungskräfte richten:

  • Forum zum Thema "Weiterentwicklung des Bürgerservices im ländlichen Raum"
    Es geht einerseits um die Sicherstellung des Nahversorgungsangebots in kleinen Kommunen (vgl. KGSt®- Bericht 2/2016). Andererseits wollen wir Bürgerservice neu denken (vgl. KGSt®- Bericht 9/2017). Digitalisierung, Mobilität und Vernetzung sind die zentralen Treiber, die die Schnittstelle zwischen Bürger und Verwaltung verändern. Es geht darum, digitale Lösungen vor stationären Angeboten zu denken und umzusetzen.
  • Best-Practice-Dialog zum Thema "Digitalisierung und kommunales Integrationsmanagement"
    Gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und der Robert Bosch Stiftung GmbH haben wir ein integriertes Steuerungskonzept entwickelt, mit dem es gelingt, die vielfältigen Angebote und Leistungen im Handlungsfeld Integration innerhalb und außerhalb der Kommunalverwaltung zu koordinieren und einheitlich auszurichten (vgl. KGSt®-Bericht 7/2017). Zusätzlich haben wir praxisnahe Impulse für die Entwicklung zielgerichteter kommunaler Maßnahmen erarbeitet (vgl. KGSt®-Bericht 15/2017) und mehrere Denkanstöße zum kommunalen Flüchtlingsmanagement herausgegeben.
Webcontent-Anzeige

Barcamp als Auftaktevent am 1. Juni 2018

Welche Vorstellungen und Erwartungen haben junge Bürger, Familien, Gründer und Nachwuchskräfte von ihrem Staat und ihrer Verwaltung? Um diese Frage geht es auf einem Barcamp im Vorfeld des diesjährigen Zukunftskongresses.

Die Digitalisierung bewirkt derzeit einen der tiefsten Umbrüche der Menschheitsgeschichte. Änderungen der Kommunikationswege haben Gesellschaft und zwischenmenschliche Beziehungen schon immer entscheidend geprägt. Doch die heutige digitale Revolution verändert alles in einem atemberaubenden Tempo: Information, Lernen, Arbeit, Freizeit, Medizin und Demokratie. Kein Staat, keine Gesellschaft wird sich diesen Umwälzungen entziehen können.

Welche Rollen spielen dabei Staat und Verwaltung selbst? Welche Erwartungen haben junge Leute an diesen Staat? Wie muss sich die öffentliche Verwaltung weiterentwickeln, um den Bedürfnissen und Wünschen der jüngeren Generation gerechter zu werden? Wo muss der Staat intelligenter steuern, ordnen und eingreifen? Wie müssen Organisation und Führung in den Verwaltungen aufgestellt sein, damit mehr junge Menschen in den öffentlichen Dienst eintreten wollen?

Um diese und viele weitere Fragen zur Zukunft von Staat und Verwaltung aus Sicht junger Leute "um die 30" zu beantworten, lädt Wegweiser Media & Conferences gemeinsam mit vielen Partnern – darunter auch der KGSt – zu einem Barcamp in die Microsoft-Repräsentation nach Berlin ein. Bürgerinnen und Bürger, Unternehmensgründer und -gründerinnen, Mütter und Väter sowie Young Professionals aus Verwaltung, Wirtschaft, Beratung oder Startups; sie alle können ihre Sichtweisen zur eigenen Zukunft in Deutschland und Europa einbringen.

Barcamps unterscheiden sich grundlegend von klassischen Konferenzen. Während gewöhnlich die Referentinnen und Referenten im Mittelpunkt stehen, gibt es bei Barcamps ausschließlich Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Diese stellen am Veranstaltungstag selbst ein Programm zusammen, das aus verschiedenen Sessions, Workshops, Diskussionen und Vorträgen besteht. Alle stehen sich auf Augenhöhe gegenüber und sind gleichwertig in den Entstehungsprozess des Programms eingebunden. Barcamps bieten die einzigartige Möglichkeit, sich bei intensivem Wissensaustausch zu vernetzen, gemeinsame Projekte zu entwerfen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Das Barcamp ist Auftakt und Impulsgeber für den "6. Zukunftskongress Staat & Verwaltung". Die Ergebnisse des Barcamps werden von den Protagonisten am ersten Kongresstag vorgestellt und sollen in den gesamten Kongress hineinwirken.

Sie wollen die Zukunft von Staat & Verwaltung nicht den anderen überlassen und sich einbringen? Sie haben Lust auf ein neues, interaktives Format und sind um die 30 Jahre alt oder jünger? Dann melden Sie sich verbindlich aber kostenfrei für das Barcamp an!

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon - Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com