Webcontent-Anzeige

7. Speyerer Tagung zu Public Corporate Governance

Eine Nachlese

Am 08. und 09. April 2019 fand die 7. Speyerer Tagung zu Public Corporate Governance statt. Mit mittlerweile über 130 Teilnehmenden erfreut sich die Veranstaltung steigender Beliebtheit. Inhaltlich geht es in der Tagung um aktuelle Herausforderungen für das Beteiligungsmanagement von Kommunen, Ländern und Bund.

 Tobias Middelhoff Tobias Middelhoff

Wenn auch die mit den jeweiligen Unternehmensbeteiligungen verfolgten Zwecke differieren, so eint das Beteiligungsmanagement doch das gemeinsame Anliegen einer guten und verantwortungsvollen Unternehmensführung und -aufsicht. Die Speyerer Tagungsreihe für Public Corporate Governance soll so gezielt ein Forum für alle Akteure in diesem Bereich bieten.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung standen u. a. die aktuellen Herausforderungen bei der Steuerung der Synergien im Konzern, die Evaluation von Public Corporate Governance Kodizes (PCGKs) sowie das Thema Risikomanagement. Neben den Vorträgen bestand ausreichend Gelegenheit sich in Gesprächen "zu vernetzen".

In seiner Funktion als Programmbereichsleiter Finanzmanagement der KGSt war Tobias Middelhoff als Teilnehmer sowie als Referent vor Ort. Im Zuge eines PCG-(Zukunfts-)Slams gab er Impulse zum Thema "Was bringt die Public Corporate Governance im nächsten Jahr wirklich weiter?".

Webcontent-Anzeige

Tobias Middelhoff stellte insbesondere heraus, dass PCG bzw. PCGKs nur dann erfolgreich implementiert werden können, wenn diese verständlich, wahrhaftig und umsetzbar sind. Ähnlich wie im Sport, ist meist nur die Taktik erfolgreich, die sich an den aktuellen Gegebenheiten orientiert und an den Stärken des Teams ausgerichtet ist.

Durch den Eingriff in Prozesse und Strukturen ist eine entsprechende Bereitschaft zur Veränderung in der Führungs- und Organisationskultur notwendig. Zudem ist für ein erfolgreiches PCG eine funktionierende Compliance erforderlich. Gemeinsam PCG und Compliance weiterzuentwickeln, ist somit ein wesentlicher zukünftiger Erfolgsfaktor.

Auf dem diesjährigen KGSt®-Kongress Haushalt und Finanzen vom 06. bis 07. Juni 2019 in Frankfurt am Main wird das Thema Beteiligungsmanagement und PCGKs ebenfalls aufgegriffen.

Prof. Dr. Ulf Papenfuß, Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen, wird am zweiten Kongresstag aus Sicht der Wissenschaft über Befunde und Praxispotenziale von Public Corporate Governance Kodizes für die Konzernsteuerung vortragen.

Anschließend wird der Leiter der Abteilung Beteiligungsmanagement der Stadt Frankfurt am Main, Assessor jur. Lars Scheider, über Praxiserfahrungen der Stadt bei der Überarbeitung ihres Public Corporate Governance Kodex berichten.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com