Webcontent-Anzeige

Äpfel und Birnen = Voneinander profitieren

Mitglieder der KGSt nutzen Ergebnisse aus der KGSt®-Vergleichsarbeit

Die Vergleichsarbeit der KGSt bleibt ein Erfolgsmodell. In 47 Vergleichsringen zu 17 kommunalen Themen beteiligten sich in 2018 insgesamt 571 Kommunen aktiv an der Vergleichsarbeit.

 Angaben aus der Vergleichsringstatistik 2018 Angaben aus der Vergleichsringstatistik 2018

Bemerkenswert ist, dass sich Kommunen aus allen Bundesländern und Stadtstaaten beteiligten und auch wieder österreichische Kommunen die Vergleichsringe bereicherten. Die KGSt war mit ihren Referentinnen und Referenten vor Ort bei den Mitgliedern und moderierte 93 Vergleichsringsitzungen und Workshops bei den beteiligten Kommunen.

Im letzten Jahr befragte die KGSt ihre Vergleichskommunen zur Zufriedenheit mit sowie zur Wirkung von der Vergleichsarbeit für die lokale Steuerung. Mit einer Rücklaufquote von über 60 Prozent der Befragten war die Beteiligung an der Online-Befragung wieder erfreulich hoch. Insgesamt 89 Prozent der Befragten gaben dabei an, mit der Vergleichsarbeit der KGSt sehr zufrieden oder zufrieden zu sein.

Die Befragungsergebnisse machten deutlich, dass aus der Vergleichsarbeit – sowohl über Kennzahlenergebnisse als auch über den Austausch im interkommunalen Vergleich – wichtige Informationen generiert werden können, die als Argumentationshilfe innerhalb der Verwaltung und gegenüber den politischen Gremien nutzbar sind.

Dabei zeigt sich in den Vergleichsringen immer wieder, dass gerade Unterschiede zwischen Kommunen spannende Gestaltungsoptionen für die eigene Organisation bieten und Optimierungsansätze deutlich werden. Insofern lohnt sich aus Sicht der KGSt in jedem Fall ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen, weil das eigene Handeln auf diese Weise besser hinterfragt werden kann.

Webcontent-Anzeige
 Aufruf- und Downloadzahlen aus der Vergleichsarbeit 2018 Aufruf- und Downloadzahlen aus der Vergleichsarbeit 2018

Auch die Mitglieder der KGSt konnten 2018 wieder in hohem Maße von Ergebnissen und Erkenntnissen aus der Vergleichsarbeit profitieren. Diese sind als Mitgliedsleistungen – unabhängig von der Teilnahme an einem Vergleichsring – nutzbar.

Berichte und Publikationen aus der Vergleichsarbeit wurden über 10 000 Mal von Mitgliedern der KGSt heruntergeladen. Absoluter Renner waren 2018 – mit fast 2 800 Downloads – die "Empfehlungen zur Umsetzung des neuen § 2b UStG", die im Vergleichsring Kommunales Rechnungswesen der Landkreise in Baden-Württemberg vorrangig erarbeitet wurden.

Erstmals konnten wir auch Downloadzahlen für die KGSt®-Kennzahlensysteme auswerten. Die definitorische Basis hinter den Kennzahlenergebnissen steht allen Mitgliedern unter den KGSt®-Kennzahlensystemen zur Verfügung. Die aktuell 49 zum Download eingestellten Kennzahlensysteme wurden 2018 mehr als 4 700 Mal von Mitgliedern der KGSt heruntergeladen.

Großes Interesse besteht weiterhin an anonymisierten Kennzahlenergebnissen, die unter Benchmarks & Standortbestimmung für 63 Produkte aufgerufen und auch nach Kommunenart, Einwohnerzahlen sowie Bundesländern selektiv ausgewertet werden können. Über 8 900 Aufrufe der Benchmarks sowie über 1 500 weitergehende Analysen per Standortbestimmung zeigen, dass statistische Daten aus den Vergleichsringen wichtige Orientierungsgrößen für die Mitglieder der KGSt sind.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com