Webcontent-Anzeige

Auswirkungen der Coronapandemie

Studien zu zwei unterschiedlichen Sichtweisen

Die Coronapandemie hat vieles verändert und bereits jetzt eine neue Normalität befördert, in der wir leben. Schon jetzt steht fest: So wie "vorher" wird es nicht mehr werden – weder im Privaten noch im Berufsalltag.

Besonders in Organisationen hat die Coronakrise Veränderungen angestoßen und Wandlungsprozesse in einem Maß beschleunigt, das bis dato nicht denkbar schien. Die gemeinsame Studie von rheingold und Hays vom Sommer 2020, "Anpassung an eine neue Normalität: Wie Unternehmen die Corona-Krise meistern", wurde 2021 vertieft und erweitert.

Wie die "neue Normalität" im Übergang nach der (akuten) Coronapandemie aussieht, mit welchen Herausforderungen sich Führungskräfte konfrontiert sehen, welche Anpassungen an Führung Homeoffice und Arbeiten auf Distanz erfordern, zeigt der erste Teil der beiden neuen Studien: Teil 1: Zwischen Vertrauen und Kontrolle Auswirkungen der Corona-Pandemie aus Sicht der Führungskräfte.

Die Erfahrungen der Mitarbeitenden in den letzten anderthalb Jahren unter Coronabedingungen beleuchtet der zweite Teil der Studie "Flexibilität braucht Sicherheit". Hierfür wurden 1 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befragt: Teil 2: Flexibilität braucht Sicherheit Auswirkungen der Corona-Pandemie aus Sicht der Mitarbeitenden.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock