Webcontent-Anzeige

Betriebliches Eingliederungsmanagement der Stadt Köln ausgezeichnet

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat die Stadt Köln mit einer Prämie von 10.000 Euro für ihr vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) ausgezeichnet. Es soll dazu beitragen, Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse präventiv zu sichern und gesundheitliche Risiken im Arbeitsalltag zu minimieren.

Der Startschuss für das Verfahren fiel 2017. Seitdem unterstützt ein Integrationsteam Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei, sich nach langer Abwesenheit in den beruflichen Alltag wieder einzugliedern.

Durch die räumliche Nähe zum Betriebsärztlichen Dienst, zur psychosozialen Beratung und zum Arbeitstechnischen Dienst nutzt die Stadtverwaltung Synergieeffekte und schafft optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche und nachhaltige Wiedereingliederung der langzeiterkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Durch die Zentralisierung des BEM-Verfahrens im Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Stadt Köln gelingt es, den BEM-Prozess zeitnah einzuleiten und zügig zum Abschluss zu bringen.

Seit 2007 zeichnet das LVR-Inklusionsamt Arbeitgeber der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes für ihre vorbildliche Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements aus.

Angebote der KGSt

Zum Thema "Betriebliches Gesundheitsmanagement" hat die KGSt mehrere Berichte veröffentlicht, z. B. :

Im kommenden Jahr bieten wir außerdem wieder den KGSt®-Workshop: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) an folgenden Terminen an:

Auch auf unserem KGSt®-FORUM 2020 vom 18. bis zum 20. November 2020 in Bonn werden wir das Thema "Betriebliches Gesundheitsmanagement" aufgreifen.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor Fotolia.com