Webcontent-Anzeige

Controlling und Berichtswesen

Controlling unterstützt das kommunale Management bei der Wahrnehmung seiner Führungsaufgaben. Es umfasst sämtliche Phasen des Managementregelkreises und unterstützt die Entscheidungsträger bei der Zielsetzung, Planung, Realisierung und Kontrolle der Zielerreichung.

Für eine effektive und wirtschaftliche Verwaltungssteuerung im reformierten Haushalts- und Rechnungswesen ist ein adressatengerechtes Controlling unabdingbar. Die kommunalen Entscheidungsträger müssen hierzu regelmäßig mit aktuellen und steuerungsrelevanten Informationen versorgt werden.

Zur Informationsaufbereitung greift das Controlling auf unterschiedliche Quellen, Methoden und Instrumente zurück. Hierzu zählen beispielsweise Informationen aus dem kommunalen Produkthaushalt, der Kosten- und Leistungsrechnung, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Risikobetrachtungen sowie Wirkungs- und Zielgruppenanalysen. Auch Kennzahlen, Indikatoren und interkommunale Vergleiche bieten Gelegenheit, nach Ursachen für Abweichungen und Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen.

Ein wirksames Verwaltungscontrolling ist in besonderem Maße von der Bereitschaft der Führungskräfte und politischen Gremien abhängig, die zusätzlichen Informationen aus dem reformierten Haushalts- und Rechnungswesen und betriebswirtschaftliche Instrumente für Steuerungszwecke zu nutzen. Die Konzentration auf wesentliche, steuerungsrelevante Sachverhalte und eine überschaubare Anzahl von Zielen und Kennzahlen sind hierfür ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Im Rahmen des Berichtswesens bereitet das Controlling steuerungsrelevante Informationen auf. Zu den festgelegten Berichtsterminen (z. B. 30.06., 30.09.) und Berichtszeiträumen (z. B. für das erste Halbjahr) werden die Entscheidungsträger regelmäßig über die aktuelle Zielerreichung (Vergleich von Plan- und Istwerten) und die prognostizierte Entwicklung bis zum Ende des Planungszeitraums (Vergleich von Plan- und Prognosewerten) informiert.

Auf diese Weise ist es möglich, Abweichungen frühzeitig zu erkennen und ggf. Gegensteuerungsmaßnahmen einzuleiten. Chancen und Risiken sind hierbei zu berücksichtigen.

Webcontent-Anzeige

Literatur/Aufsätze

  • Horváth, Péter: Controlling. 13. Auflage, München 2015
  • Diederichs, Marc: Risikomanagement und Risikocontrolling. 3. Auflage, München 2012
  • Reichmann, Thomas: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten. 8. Aufl., München 2011
  • Müller, Stefan; Papenfuß, Ulf; Schaefer, Cristina: Rechnungslegung und Controlling in Kommunen – Status quo und Reformansätze. Erich Schmidt Verlag, Berlin 2009
Bildnachweis: business planning and business investment concept © apinan www.fotolia.com