Webcontent-Anzeige

Buchtipp: Der kommunale Mandatsträger im Aufsichtsrat

Kommunales Beteiligungsmanagement

Ganz aktuell ist ein neues Buch im Verlag Reguvis Fachmedien erschienen. Der Autor Ass. jur. Lars Scheider ist als städtischer Verwaltungsdirektor im Beteiligungsmanagement der Stadt Frankfurt am Main tätig.

 Buchcover: Der kommunale Mandatsträger im Aufsichtsrat

Mit rund 16 000 Unternehmen im kommunalen Besitz – fast 90 Prozent des gesamten öffentlichen Sektors als Spiegelbild der föderalen Struktur in Deutschland – ist der kommunale Aufsichtsrat kein Nischen-Thema. Denn in der Regel werden 50 bis 70 Prozent der Daseinsvorsorgeleistung der deutschen Städte dem Bürger gegenüber mit kommunalen Beteiligungsunternehmen erbracht.

Kommunale Mandatsträger werden in den Aufsichtsräten mit sehr unterschiedlichen, oftmals auch schwierigen rechtlichen Anforderungen konfrontiert. Beispielsweise kann die Doppelfunktion als Vertreter der Stadt und als Mitglied des Aufsichtsrats einer Beteiligungsgesellschaft der entsprechenden Gebietskörperschaft zu Interessenkonflikten führen, etwa, wenn einerseits die Pflicht zur Verschwiegenheit besteht, andererseits aber der Vertreter der Gebietskörperschaft Auskunftsansprüche anmeldet.

Um den Mandatsträgern bei der Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben zu helfen, gibt das Fachbuch "Der kommunale Mandatsträger im Aufsichtsrat" eine erste Orientierung zu den Anforderungen an Aufsichtsratsmitglieder. Dabei wird am Praxisbeispiel der Stadt Frankfurt am Main die Gremienarbeit übersichtlich und allgemein verständlich erläutert. Darüber hinaus werde einzelne Instrumente für eine erfolgreiche Gremienarbeit vorgestellt.

Da es nach Aussage des Autors keine "Musterlösung" für die Frage der Ausgestaltung einer Aufsichtsratsarbeit vor Ort mit den individuellen Bedingungen und politischen Vorgaben gibt, stellt er die die grundlegenden Instrumente einer modernen und effizienten Aufsichtsratsarbeit vor. Für eine maßgeschneiderte Lösung erläutert bzw. präsentiert Lars Scheider – unter anderem – Folgendes , so dass das die Leserschaft die Verwendbarkeit in ihren Gremien vor Ort abschätzen kann:

  • die Anforderungen an Aufsichtsratsmitglieder in öffentlichen Unternehmen,
  • die Instrumente für die Professionalisierung der Gremienarbeit von Mandatsträgern,
  • die Instrumente für eine strategische Unternehmenssteuerung,
  • einen Überblick über die Themen Auswahl, Anstellung/Bestellung, Vergütung und Abbestellung von Geschäftsführern,
  • einen Überblick über das Berichtswesen in öffentlichen Unternehmen,
  • die Anforderungen an das Risikomanagement des kommunalen Konzernverbunds,
  • die Bedeutung von Compliance in kommunalen Unternehmen.

Jedes Kapitel ist so gestaltet, dass die Thematik umfassend beleuchtet wird und somit ohne Rückverweise lesbar ist. Dabei werden einzelne Instrumente der Gremienarbeit, wie z. B. der PCGK, in verschiedenen Kapiteln aus unterschiedlicher Perspektiven betrachtet. Dies erleichtert das Verständnis des durchaus sehr komplexen Themas der Arbeit im kommunalen Aufsichtsräten.

Besuchen Sie den KGSt®-Kongress Haushalt und Finanzen 2022 vom 14. bis 15. September 2022 in Bonn – hier wird Lars Scheider einen Vortrag zum Thema "Beteiligungsmanagement 4.0 – Effizienzsteigerung durch Digitalisierung" halten.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock