Webcontent-Anzeige

Digitalisierung in der Schule

Interview mit eGovernment Computing

Die Digitalisierung der Schulen ist infolge der Auswirkungen des Coronavirus noch einmal deutlich stärker in den Fokus gerückt. Von jetzt auf gleich musste ein Lernen auf Distanz realisiert werden. Das hat nicht überall reibungslos funktioniert. Im Ergebnis hat uns "Corona" – nicht nur im Bildungssektor – gezeigt, wie schlecht wir in Deutschland digital aufgestellt sind.

Das betrifft aber nicht nur das durch die Corona-Pandemie sichtbar gewordene Problem des Homeschoolings. Das betrifft vor allem jetzt den wirksamen Einsatz von digitalen Medien im Präsenzunterricht.

Der DigitalPakt Schule soll dabei unterstützen, aus der Misere herauszukommen. Durch ihn soll erreicht werden, dass Schulen eine umfassende Digitalisierung erhalten, die Schülerinnen und Schülern ein modernes Lernen ermöglicht. Schulen sollen also fit für die Zukunft gemacht werden.

Manfred Klein, Chefredakteur des Fachmagazins eGovernment Computing, sprach darüber mit Alexander Handschuh, Pressesprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Marc Groß, KGSt-Programmbereichsleiter Organisations- und Informationsmanagement.

Es wurde z. B. darüber diskutiert, ob Corona die Schulen auf dem falschen Fuß erwischt hat, was man für die Zukunft daraus lernen kann, wo die Mittel sinnvoll eingesetzt werden können und welche Rolle die Themen Open Source und Open Educational Resources spielen.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock