KGSt Dokumentdetails

Kosten eines Arbeitsplatzes (2017/2018) (17/2017)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Der Bericht "Kosten eines Arbeitsplatzes" ist ein "Bestseller" unter den KGSt-Publikationen. Viele Kommunen greifen auf die Pauschalwerte der KGSt zurück und setzen diese für Planungszwecke, nachgehende Kostenbetrachtungen oder im Rahmen von Verträgen mit externen Leistungsempfängern oder Dienstleistern ein. Das vereinfachte Verfahren wird genutzt, wenn keine Werte aus der Kostenrechnung vorliegen.

Die Kosten eines Arbeitsplatzes werden für eine Vielzahl finanzwirtschaftlicher und organisatorischer Maßnahmen benötigt. So etwa wenn es darum geht,

  • Produktkosten zur Kalkulation von Entgelten und Gebühren oder für Vergleichszwecke festzustellen;
  • Werte für die Verwaltungskostenerstattung bzw. die Erbringung von Serviceleistungen im Rahmen der verwaltungsinternen Leistungsverrechnung zu berechnen;
  • Investitionsfolgekosten oder die finanziellen Auswirkungen von Stellenplanänderungen im Zuge der Finanz- und Haushaltsplanung festzustellen.

Auch im Rahmen von organisatorischen Veränderungsprozessen werden Informationen über die Kosten eines Arbeitsplatzes benötigt, insbesondere bevor neue Prozesse eingeführt oder Make-or-Buy-Betrachtungen angestellt werden.

Folgende Aktualisierungen wurden für die Kosten eines Arbeitsplatzes 2017/2018 vorgenommen:

  • Die Personalkostentabellen wurden aktualisiert. Diese basieren auf den durchschnittlichen Personalkosten der Stadt Köln. Dabei handelt es sich nicht um eine Fortschreibung der Vorjahreswerte, sondern um eine Neuberechnung auf Basis der tatsächlich angefallenen Kosten.

Hinweis: Der vorliegende Bericht wird von unseren Mitgliedern intensiv genutzt. Dabei treten bei der konkreten Anwendung immer wieder Fragen auf. Wir haben versucht, diese Anlage 9.8: "FAQs: Häufig gestellte Fragen zu den Kosten eines Arbeitsplatzes" zu beantworten.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Klein, Hortense
20171114A0002
17/2017
14.11.2017
1211kb