KGSt Dokumentdetails

Denkanstöße zur Digitalen Kommune. Nr. 2: Rollen in einer Digitalen Kommune

Bewertung

Durchschnitt (1 Stimme)

Beschreibung

Haben Sie schon einmal über die Rollen in einer Digitalen Kommune nachgedacht?

Die Digitalisierung ist komplex. Sie nimmt ein "Ökosystem" ein (vgl. Denkanstoß Nr. 1 "Das Ökosystem der Digitalisierung"), das nicht mit unserer Gedankenwelt zusammenpasst. Wir neigen dazu, zunächst in Organisationsgrenzen zu denken. Hinzu kommt, dass im "Ökosystem" der Digitalen Kommune Wechselwirkungen entstehen, die nicht immer in einer eindeutigen Ursache-Wirkungs-Beziehung zueinander stehen.

Ein "Brodeln" der Digitalisierung vernehmen wir an vielen Stellen innerhalb der Kommune. Ideen und Aktivitäten gibt es viele. Wer aber kanalisiert diese Ideen, erkennt ähnliche Problemstellungen, passende Lösungen und verwirklicht mögliche Synergieeffekte? Wer koordiniert die unterschiedlichen Aktivitäten in der Digitalen Kommune und gibt Orientierung? Wer ist Ansprechpartner*in, wenn es um Fragen und Ideen zur Digitalisierung geht? Wer vernetzt die Menschen in der Digitalen Kommune und bringt diejenigen zusammen, die gemeinsam etwas bewirken wollen und können?

Um die Digitalisierung zu systematisieren und ihre Umgebung zu einem "intelligenten Netzwerk" zu machen, braucht es Rollen mit klar geregelten Verantwortlichkeiten. Diese Rollen sollen Menschen dazu bewegen, "digital" im Sinne unserer Definition von Digitalisierung zu denken (vgl. Denkanstoß Nr. 1 "Das Ökosystem der Digitalisierung"). Denn letztlich betrifft die Digitalisierung alle Bürger*innen, Mitarbeitenden und weiteren Akteure. Wir nehmen nachfolgend die Rollen in den Blick, die in der Digitalen Kommune und somit auch im Kontext der Verwaltungsdigitalisierung wichtige Aufgaben übernehmen und dazu beitragen, die "Digitale Kommune" zu gestalten.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Groß, Marc; Krellmann, Anika
20171214A0026
KGSt®-Denkanstöße zur Digitalen Kommune Nr. 2
14.12.2017
1167kb