KGSt Dokumentdetails

Mobile Arbeit. Grundlagenwissen und Best Practices für Ihren Weg zur mobilen Arbeit (Denkanstoß 2019 mit Anhängen)

Bewertung

Durchschnitt (2 Stimmen)

Beschreibung

Tablet, Laptop, Smartphone – mobile Technologien sind im privaten Bereich längst zentraler Bestandteil des Alltags und sind auch in den meisten kommunalen Verwaltungen aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. In vielen Bereichen, wie dem Ordnungsamt, Tiefbauamt etc. entfällt durch den Einsatz mobiler Endgeräte Doppelarbeit und Prozesse können deutlich verschlankt werden. Aber auch für die typischen Büroarbeitsplätze ergeben sich neue – teilweise ungeahnte – Möglichkeiten des Arbeitens.

Doch wie gestalte ich die mobile Arbeit vor Ort und wie kann die Einführung mobiler Arbeit gelingen? Vor dieser Herausforderung stehen derzeit viele kommunale Verwaltungen.

Mit diesem KGSt®-Denkanstoß möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über das Themenfeld der mobilen Arbeit geben: Wozu mobile Arbeit? Was ist mobile Arbeit? Welche Bausteine hat mobile Arbeit und wie können wir den Prozess der Einführung gestalten? Auf all diese Fragen geht der Denkanstoß ein und bildet so eine erste Grundlage für weitere Betrachtungen und Diskussionen, die in den Kommunen vor allem in den Querschnittsbereichen (Organisation, Personal und IT) und auf Führungsebene geführt werden. Das mobilunterstützte Arbeiten, wie es z. B. im Bereich der Parkraumüberwachung stattfindet, wird in diesem Denkanstoß nur am Rande thematisiert. Der Fokus liegt auf der mobilen Arbeit.

Verschiedene KGSt®-Veranstaltungen, wie der KGSt®-Personalkongress, der KGSt®-Best-Practice-Tag "Mobile Arbeit" sowie die Diskussionen in den KGSt®-Vergleichsringen haben gezeigt, dass es viele Wege gibt, wie mobiles Arbeiten in der eigenen Kommune eingeführt und ausgestaltet werden kann. Im Denkanstoß werden daher mögliche Optionen mit konkreten Erfahrungen aus verschiedenen kommunalen Verwaltungen aufgezeigt, um Ihnen die Auswahl des eigenen Weges zu erleichtern. Wie so oft gilt – das Rad muss nicht neu erfunden werden. Es sollte aber individuell anhand der eigenen Bedarfe gestaltet sein. Die Einführung mobiler Arbeit sollte daher Hand in Hand mit den strategischen Zielen der eigenen Organisation gehen. Damit dies gelingt, enthält der Denkanstoß im Anhang eine Checkliste, in der die wichtigsten Informationen und Ziele zusammengefasst dargestellt sind.

Der Denkanstoß steht ohne Anhang nach kostenloser Registrierung zum freien Download zur Verfügung. Der komplette Denkanstoß mit Anhang ist nur für KGSt®-Mitglieder abrufbar.

 
 

Detail Informationen

Weitere KGSt-Publikationen
KGSt
Seiter, Kathrin; Soremba, Silvia
20190814A0004
KGSt®-Denkanstoß August 2019
15.08.2019
2633kb