KGSt Dokumentdetails

Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln. Teil 1: Potenzialmanagement erfolgreich einführen (1/2020)

Bewertung

Durchschnitt (1 Stimme)

Beschreibung

Kennen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen schon? Nein? – Dann lesen Sie hier unbedingt weiter und machen Sie sich gemeinsam mit uns auf in die Zukunft.

Megatrends bringen im Alltag – privat als auch beruflich – grundlegende gesamtgesellschaftliche Entwicklungen mit sich. Die Digitalisierung verändert unser Leben epochal. Technische Errungenschaften bergen neue, ungeahnte Möglichkeiten. Kaum jemand ist sich sicher, wie unsere Arbeit zukünftig aussehen wird: "New Work" ist gerade DAS Thema. Die Arbeit im Allgemeinen und Jobprofile im Speziellen wandeln sich. Das hat Auswirkungen auf die Anforderungen und die Kompetenzen von Mitarbeitenden.

Gleichzeitig sind die Auswirkungen des demografischen Wandels in nahezu allen kommunalen Verwaltungen spürbar. Die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber geht zurück, zudem scheiden in den kommenden Jahren immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Grund des Erreichens der Regelaltersgrenze aus dem aktiven Berufsleben aus.

Diese dynamische (Arbeits-)Welt, in der das Alte teilweise aufgelöst und das Neue noch nicht klar erkennbar ist, bietet die Chance mit einer klaren strategischen Ausrichtung heute schon die Mitarbeitenden von morgen zu kennen. Wie dies genau funktionieren kann, zeigt Ihnen der erste Teil dieses KGSt®-Berichts "Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln":

  • Er räumt mit dem Begriffsdschungel um Kompetenzen, Schlüsselkompetenzen, Talente und Potenziale auf. Auf dieser Grundlage werden die einzelnen Begriffe aus KGSt-Sicht definiert, die Unterschiede zwischen Kompetenz und Potenzial aufgezeigt und Sie erfahren, warum wir nicht von Talent- sondern Potenzialmanagement sprechen.
  • Dass sich die insgesamt rasant veränderten Anforderungen, insbesondere an Führungskräfte, in einem veränderten Kompetenzverständnis niederschlagen müssen, zeigt bereits der KGSt®-Bericht 12/2017 "Schlüsselkompetenzen für kommunale Führungskräfte". Dieser Bericht unterstreicht diese Wichtigkeit und gibt Hilfestellung bei der Implementierung und Einführung eines Schlüsselkompetenzmodells, als Grundlage für den Weg zum eigenen Potenzialmanagement, für die gesamte Verwaltung. Denn: Erst wenn Sie wissen, wen Sie zukünftig brauchen, können Sie auch Ihre Potenzialträger finden.
  • Sind die Grundlagen gelegt, können Sie Ihre Potenzialträger suchen. Eine Potenzialanalyse und verschiedene Instrumente helfen Ihnen – als Personalverantwortliche, aber auch als Führungskräfte – die Potenziale Ihrer Mitarbeitenden zu erkennen. Der Bericht gibt einen Überblick über die richtigen Instrumente und liefert Qualitätskriterien für deren Wahl. Außerdem räumt er mit dem Mythos auf, dass eine Potenzialanalyse ein Test sein muss.
  • Die Zukunft ist ungewiss und genau deswegen wagen wir in diesem Bericht einen Blick dorthin. Wie können wir die Potenziale von Mitarbeitenden zukünftig noch zielführender erkennen und nutzen? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz (KI) dabei? Muss Potenzialmanagement an der Stadt-/Gemeinde-/Landkreisgrenze aufhören? Kann People Analytics dabei helfen?

Und jetzt? – Sie haben ein Schlüsselkompetenzmodell eingeführt, Ihre Potenzialträger identifiziert und nun sollen die Potenziale entwickelt werden. Dann liefert Ihnen der zweite Teil des KGSt®-Berichts "Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln" Antworten auf folgende Fragen:

  • Muss mit Karriere immer ein vertikaler Aufstieg gemeint sein? – Zum Einstieg wird beschrieben, wieso eine Karriere zukünftig in viele Richtungen gehen kann und vielleicht sogar muss. Fachkarrieren und Projektkarrieren gewinnen an Bedeutung.
  • Welche Personalentwicklungsmaßnahmen fördern den Ausbau welcher Schlüsselkompetenzen?
  • Wie gestalte ich Personalentwicklungsprogramme in der Praxis? – Theoretisch hört sich vieles immer sehr schlüssig an, damit Sie auch einen praktischen Einblick bekommen, stehen kommunale Beispiele im Mittelpunkt des zweiten Berichtsteils.

Lesen Sie hier den KGSt®-Bericht 2/2020 Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln. Teil 2: Perspektiven erfolgreich gestalten.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Seiter, Kathrin
20200114A0003
Bericht 1/2020
15.01.2020
1771kb