KGSt Dokumentdetails

Kommunales Gebäudemanagement 2021 (Benchmarking-Bericht)

Bewertung

Durchschnitt (20 Stimmen)

Beschreibung

Stand Dezember 2021

Der Benchmarking-Bericht wird jedes Jahr auf Basis einer Abfrage zur Organisation im kommunalen Gebäudemanagement sowie aus erfassten Daten in der Vergleichsdatenbank aktualisiert und allen KGSt®-Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Die im Bericht ausgewiesenen Werte basieren auf dem Erfassungsstand zum Stichtag 13.12.2021 in den Vergleichsringen. In der Berichtsevaluation werden erstmalig Aspekte zu den Themen digitaler Rechnungseingangsworkflow, Einsatz von Dokumentenmanagementsystemen sowie zur Ablagestruktur von Daten im Gebäudemanagement aufgenommen. Zudem können bei den Schlüsselkennzahlen Daten für kommunale Betriebshöfe, Begegnungsstätten, Wohngebäude sowie für Kultur- und Veranstaltungsstätten zum ersten Mal veröffentlich werden.

In den Benchmarking-Bericht "Kommunales Gebäudemanagement 2021" sind Daten aus sechs Vergleichsringen Gebäude von bis zu 76 teilnehmenden Kommunen mit ca. 16,6 Mio. Einwohnern eingeflossen. Die teilnehmenden Organisationseinheiten beschäftigen ca. 11 000 Mitarbeitende und sind für über 21 200 Gebäude mit einer Bruttogrundfläche (BGF) in Höhe von rund 32,5 Mio. m² BGF verantwortlich. Neben den Vergleichsringen Gebäude, der alle gebäudewirtschaftlichen Fragestellungen behandelt, arbeitet noch der Vergleichsring Gebäudereinigung mit aktuell 16 teilnehmenden Kommunen, der sich speziell und ausschließlich mit dem Thema der kommunalen Gebäudereinigung befasst. Die Daten aus diesem Vergleichsring sind nicht Gegenstand des Berichts und werden in einem eigenen Benchmarking-Bericht "Kommunale Gebäudereinigung 2021" aufgenommen.

Der Benchmarking-Bericht weist anonymisierte, zusammenfassende Werte für das kommunale Gebäudemanagement aus, bettet Infografiken ein und verzichtet weitgehend auf verbale Beschreibungen und Erläuterungen.

Die KGSt bedankt sich bei allen 76 Vergleichskommunen für die gute Zusammenarbeit und Beteiligung an den Vergleichsringen Gebäude. Dabei ist besonders das Engagement der Vergleichskommunen herauszustellen, sich – trotz zahlreicher, pandemiebedingter Belastungen – aktiv in die Vergleichsringe einzubringen. Ohne die aktive Teilnahme in den Vergleichsringen und die Weitergabe von lokalen Informationen könnten keine übergreifenden Orientierungsdaten für die Mitglieder der KGSt zur Verfügung gestellt werden.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Zajac, Gregor
20211213A0002
Benchmarking-Bericht
13.12.2021
832kb