KGSt Dokumentdetails

Integrierte Fach- und Ressourcenplanung in der Jugendhilfe (B 3/1996)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Die KGSt empfiehlt einen Übergang von einer inputorientierten zu einer outputorientierten Steuerung und Budgetierung. Daraus ergeben sich Anforderungen an die Fach- und Res- sourcenplanung in der Jugendhilfe sowie deren Zusammenwirken.

Der Bericht hat folgenden Inhalt:

  • Verfahren zur notwendigen Integration der Fach- und Ressourcenplanung in der Jugendhilfe;
  • Anforderungsprofil für die Jugendhilfeplanung im Rahmen outputorientierter Steuerung;
  • Grenzen der traditionellen Stellenbemessung;
  • Effektivitäts- und Effizienzbestimmungen durch produktbezogene Kennzahlenvergleiche;
  • Kennzahlenvergleich "Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform" als Beispiel für einen interkommunalen Effektivitäts- und Effizienzvergleich, an dem sechs Städte und ein Kreis teilgenommen haben.

Dies ist eine Funktionsbeschreibung für die kommunale Jugendhilfeplanung im Rahmen des neuen Steuerungsmodells. Stärker fachlich orientierte Arbeitshilfen kann und soll der Bericht nicht ersetzen.

Die KGSt regt an, den Kennzahlenvergleich zur "Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform" im letzten Kapitel dieses Berichtes um die jeweils örtlichen Daten und ihre Interpretation zu erweitern. Auf diese Weise kann mit verhältnismäßig geringem Aufwand eine Bewertung der örtlichen Stärken und Schwächen in einem Feld erfolgen, das sowohl für die betroffenen Familien als auch in finanzieller Hinsicht für die Kommunen von großer Bedeutung ist.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Heinz, Rainer
19990111B014Y
Bericht 3/1996
03.03.1996
463kb