KGSt Dokumentdetails

Neue Steuerung im Schulbereich (B 9/1996)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Die stärkere Eigenverantwortung der Schulen ist ein zentrales Thema in der aktuellen pädagogischen Diskussion. Parallel ist im Rahmen des Neuen Steuerungsmodells zur Reform der Kommunalverwaltungen die dezentrale Fach- und Ressourcenverantwortung von erheblicher Bedeutung. Beide Ansätze verändern die Zuständigkeiten und das Zusammenwirken von Schulen und kommunalem Schulträger. Dieser Bericht gibt hierzu einen Überblick und schließt dabei auch die Budgetierung von Schulen ein.

Als Teil des umfassenden KGSt-Projektes zu den Aufgaben und Produkten der Kommunal- verwaltung steht im Zentrum des vorliegenden Berichtes die outputorientierte Steuerung im Schulbereich. Produktbeschreibungen mit operationalen Zielen und Kennzahlen bilden das "Scharnier" der Steuerung und Zusammenarbeit von Schulen und Kommunalverwaltung.

Hierzu enthält der Bericht

  • einen Aufgabenkatalog "Schule"
  • einen Produktplan "Schule"
  • sowie exemplarische Produktbeschreibungen für Grundschulen und Gymnasien.

Für diese Produktbeschreibungen sind auch Erhebungsbögen für die Schulen entwickelt worden. Darüber hinaus wird am Beispiel "Berufliche Schulen" gezeigt, wie die Produktbeschreibungen und Erhebungsbögen auf die weiteren Schulformen übertragen werden können.

Die KGSt empfiehlt, daß Schulen und kommunaler Schulträger in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Beschreibung ihrer Produkte beginnen und damit Budgetierung und dezentrale Fach- und Ressourcenverantwortung auf eine verläßliche Basis stellen. Der Bericht soll hierzu eine Anregung und Arbeitshilfe sein.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Heinz, Rainer
19990112B001Y
Bericht 9/1996
21.08.1996
3328kb