KGSt Dokumentdetails

Steuerung der kommunalen Informationsverarbeitung (B 7/1999)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Ausschließlich digital im KGSt®-Portal verfügbar.

Das Potential der Informationstechnik für eine moderne Organisation und ihr Stellenwert bei der Gestaltung und Realisierung des Neuen Steuerungsmodells erfordert eine von der Verwaltungsführung verantwortete, an der Gesamtstrategie einer Kommunalverwaltung orientierte Informatikstrategie. Auf dieser Grundlage können kommunale Produkte mit vereinbarter Qualität schnell und kostengünstig angeboten, die internen Abläufe optimiert, durch aktuelle Informationsbereitstellung die Steuerung der Kommune verbessert und neue Dienstleistungen über elektronische Medien bereitgestellt werden. Dazu bedarf es der verantwortlichen Steuerung der kommunalen Informationsverarbeitung in vier Verantwortungsbereichen: Verwaltungsführung, Steuerungsunterstützung, Fachbereiche und IT-Dienstleister.

Mit Schwerpunkt enthält dieser Bericht Hinweise auf die Steuerung der kommunalen Informationsverarbeitung durch die Verwaltungsführung und ihre Steuerungsunterstützung: auf die Informatikstrategie der Verwaltung und auf das daraus abgeleitete IT-Rahmenkonzept für die Gesamtverwaltung als "ordnungspolitische" Vorgabe. Hinzu kommen Aussagen zur Steuerung des IT-Dienstleisters sowie zur Einbeziehung der rasanten informationstechnologischen Entwicklung in das Verwaltungshandeln.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Kassner, Uwe
19991013B001Y
Bericht 7/1999
05.10.1999
318kb