KGSt Dokumentdetails

Arbeit mit Kennzahlen. Teil 2: Empfehlungen für die Praxis (B 5/2001)

Bewertung

Durchschnitt (3 Stimmen)

Beschreibung

Im Bericht 4/2001 "Arbeit mit Kennzahlen - Teil 1: Grundlagen" hat die KGSt Grundelemente für die Kennzahlenarbeit in Kommunen dargestellt. Nachfolgend werden darauf aufbauend Hinweise und Empfehlungen für ein systematisches Vorgehen gegeben. Der Bericht wendet sich damit verstärkt an die Mitarbeiter in Verwaltungen, die mit Kennzahlen intensiv arbeiten, sie also erheben, aufbereiten oder analysieren.

Es werden folgende Schritte empfohlen:

Vorraussetzung: Ziele sind definiert und vereinbart

  1. Bildung eines Kennzahlensystems
  2. Auswahl der zu erhebenden Kennzahlen
  3. Erhebung der Werte
  4. Vergleich und Analyse
  5. Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten

1. Es wird empfohlen, zunächst Kennzahlensysteme auf Produktbereichs- bzw. Produktgruppenebene als Arbeitsgrundlage aufzubauen. Diese Systeme müssen so miteinander verknüpft werden, dass die jeweils nächsthöhere Steuerungsebene die für sie relevanten aggregierten Kennzahlen bilden kann. Die Verwendung von Kennzahlen ohne diese Grundlage sollte die Ausnahme sein.

2. Kennzahlensysteme bieten den systematischen Rahmen, aus dem die Kennzahlen ausgewählt werden können, die zur Unterstützung konkreter Steuerungsfragen herangezogen werden sollen. Sie beinhalten nicht die Aufforderung, permanent alle darin enthaltenen Kennzahlenwerte zu erheben.

3. Informationen sind ein verderbliches Gut. Sollen also Kennzahlen ihren Sinn erfüllen, müssen zeitnahe Erhebung und Auswertung sichergestellt sein.

4. Kennzahlenarbeit lebt erst durch Vergleich von Kennzahlenwerten, z. B. Zeitvergleiche, Soll-Ist-Vergleiche etc. So bieten sich wertvolle Erkenntnisse zur Analyse der eigenen Kennzahlenwerte und der zu Grunde liegenden Ursachen. Je besser diese Faktoren bekannt sind, umso besser und zielgerichteter können Steuerungsentscheidungen getroffen werden

5. Auf der Basis der vorangegangenen Analyse können und müssen Handlungsalternativen konkret aufgezeigt werden. Eingeleitete Maßnahmen sind durch Controlling zu begleiten. Dabei ist auch zu überprüfen, ob das angestrebte Veränderungsziel realistisch ist und ggf. eine Änderung vorzunehmen!

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Grossenbacher, Elke
20010809B002Y
Bericht 5/2001
29.07.2001
302kb