KGSt Dokumentdetails

Wissensmanagement in Kommunalverwaltungen (B 7/2001)

Bewertung

Durchschnitt (1 Stimme)

Beschreibung

Die Nutzung des kommunalen Wissens als Bestandteil der Wertschöpfungsprozesse muss intensiviert und deshalb organisiert werden, damit die komplexen Probleme der Zukunft gelöst werden können:
  • Aus einer gezielten Nutzung gespeicherter Informationen resultiert eine zunehmende Verbesserung von Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Kommunen.
  • Steuerungsrelevante Informationen stehen für Entscheider auf unterschiedlichen Ebenen zur Verfügung.
  • Durch Schaffung einer offenen Informationskultur haben alle einen Vorteil.

Kommunales Wissensmanagement will die vorhandenen Wissensschätze - in den Köpfen der Mitarbeiter1 ebenso wie in den vielen konventionell geführten Akten und Registraturen und in den Datenbanken der IT-Anwendungen - heben und sie mit einer qualifizierten Assistenz für Informationssucher am Arbeitsplatz zur Verfügung stellen. Es will zudem benötigtes neues Wissen systematisch beschaffen und bereitstellen helfen.

Mit diesem Trendbericht eröffnet die KGSt die Diskussion und gibt Anregungen für einen systematischen und handlungsanleitenden Zugang zum und den Einstieg in das Wissensmanagement. Mit pragmatischen und methodischen Ansätzen soll ein besserer Umgang mit der Ressource Wissen erreicht werden. Erfahrungen aus der Privatwirtschaft werden einbezogen.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Kassner, Uwe; Schulte, Lothar
20010814B001Y
Bericht 7/2001
07.08.2001
507kb