KGSt Dokumentdetails

Positionspapier: E-Government und Geodaten. Von Ortsterminen, Vermögensbewertung, Gewerbeansiedlung und mehr oder "Als Entscheider einen Verwaltungs-Schatz heben" (Juni 2007)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Der "Strategiezirkel E-Government" der KGSt, eine Gruppe kommunaler Führungskräfte, diskutierte wieder über E-Government. Über aktuelle Diskussionsergebnisse berichtet dieser Beitrag.

Der Strategiezirkel hat sich mit einem "kommunalen Infrastruktur-Schatz" befasst: den vielen geografischen Daten, die eine Kommune z. B. in Form von unterschiedlichsten Kartenwerken besitzt. Heute nutzt die Verwaltung diese Daten häufig nur für Aufgaben der Vermessung, für die Bebauungsplanung oder für Umweltaufgaben. Diesen Schatz heben heißt, die Daten für möglichst viele kommunale Aufgabenstellungen nutzbar zu machen. Etwa 80 % aller kommunalen Daten haben einen Raumbezug. Die Verknüpfung von geografischen mit Sachdaten kann wertvolle Hilfe für Planungen, Analysen, Dokumentationen genauso leisten wie einen verbesserten Service für Bürger und Unternehmen unterstützen. Die Mächtigkeit der informationstechnischen Systeme der raumbezogenen Informationsverarbeitung (geografische Informationssysteme - GIS) und E-Government einerseits, andererseits die leichte Bedienbarkeit der Anwendungen ermöglichen heute, den Schatz der geografischen Daten vollständig zu heben.

Der Strategiezirkel hat sich die Frage gestellt: Was ist das denn für ein Thema? Wer braucht das? Wem nützt das? Wer will das? Unsere Antworten finden sich in diesem Positionspapier. Die wichtigste: Die Schatzsuche wird nur gelingen, wenn die Entscheidungsträger die Schatzkarte selbst in die Hand nehmen und die notwendigen organisatorischen, technischen, personellen und finanziellen Rahmenbedingungen schaffen, die notwendig sind, um den Schatz zu heben. Dabei geht es einerseits darum, bereits getätigte Investitionen zu sichern, andererseits die ggf. noch erforderlichen Aufwände zentral zu planen, zu steuern und in die richtigen Kanäle einzuspeisen.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Wulff, Marianne
20070530B0011
Positionspapier Juni 2007
31.05.2007
159kb