KGSt Dokumentdetails

Doppik-Umstellung in bayerischen Kommunen. Praxisberichte aus der Gemeinde Hallbergmoos, der Stadt Königsbrunn und dem Landkreis Ebersberg (R 1/2007)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Das sich an der kaufmännischen Buchführung orientierende (doppische) kommunale Haushalts- und Rechnungswesen hält Einzug in Bayern. Seitdem das Gesetz zur Änderung des kommunalen Haushaltsrechts zum 01.01.2007 in Kraft trat, steht bayerischen Kommunen nun offiziell das Wahlrecht zwischen einer Haushaltswirtschaft nach doppischen oder kameralen Grundsätzen offen.

In vielen bayerischen Kommunen beginnen die Umstellungsarbeiten im Rahmen eines Doppik-Projektes. Hierbei beeinflussen landesspezifische Besonderheiten (Wahlrecht) und der örtliche Entwicklungsstand der Verwaltungsreform den Umstellungsprozess. Das Projekt verursacht regelmäßig erheblichen Zeit- und Sachaufwand und führt zur Frage nach einer vollständigen oder teilweisen Unterstützung durch externe Beratungsfirmen.

Dieser Report beschreibt die Ergebnisse erfolgreicher Doppik-Umstellungsprozesse in drei bayerischen Pilot-Kommunen unterschiedlicher Größenordnung und zeigt u. a. anhand deren Vorgehensweisen auf, unter welchen Rahmenbedingungen die externe Projektbegleitung für welche Bereiche erfolgsversprechend sein kann. Kommunen in Bayern und in anderen Bundesländern, die sich am Beginn oder mitten im Umstellungsprozess befinden, bietet der Report im Hinblick auf Projektgestaltung und wesentliche Erfolgsfaktoren Lösungsansätze für die eigene Praxis an.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Günther, Ralf
20070806B0013
Report 1/2007
02.08.2007
390kb