KGSt Dokumentdetails

Qualitätsmanagement. Eine Orientierung für die kommunale Praxis (B 2/2009)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Die KGSt hat bereits in den 90er Jahren in zwei Berichten Qualitätsmanagement (QM) beschrieben und empfohlen, die Methode der Selbstbewertung anzuwenden.

Die Kommunen haben seither eine vielfältige und lebendige QM-Praxis entwickelt. Sie setzen unterschiedliche QM-Modelle zur Verbesserung einzelner Bereiche ein. Es ist bisher weder ein Trend zur QM-Einführung in der Gesamtkommune erkennbar noch hat sich eines der "großen" QM-Modelle - weder die DIN EN ISO 9001:2000 ff. noch das EFQM- oder das CAF-Modell - als Standard durchgesetzt.

Die Anwendung des Qualitätsmanagements erstreckte sich auf einzelne, kleinere Bereiche und bestand oft in der Anwendung von Spezialmodellen/ Branchenmodellen (z. B. für Kindertagesstätten). Dabei wurden durchaus gute Ergebnisse erreicht, andererseits ließ man so wichtige Potenziale des Qualitätsmanagements brach liegen. Daneben erschwert die vereinzelte und unterschiedliche Anwendung von QM-Modellen die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses von Qualität sowie das Erreichen von wesentlichen bereichsübergreifenden Verbesserungen.

Die KGSt empfiehlt heute ihren Mitgliedern, Qualitätsmanagement flächendeckend einzuführen. Dafür kommen lediglich die so genannten „großen“ QM-Modelle in Frage: die DIN EN ISO 9001:2000 ff., das EFQM-Modell oder das CAF-Modell. Diese Modelle sind schon länger auf dem Markt und haben sich, getrieben von unterschiedlichen Institutionen in den letzten Jahren weiter entwickelt. Die Unterschiede in Konzepten und Inhalten sind inzwischen nicht mehr grundlegend, sondern graduell. Der wesentliche Unterschied liegt in den Kosten: Nur das CAF-Modell - als Modell für den gesamten europäischen öffentlichen Dienst - unterliegt keiner kommerziellen Bindung. Die Unterlagen sind frei erhältlich, es gibt keine festgeschriebenen Preise für Beratung und Seminare, das Bundesverwaltungsamt - als Deutsches CAF-Zentrum - stellt den Anwendern ein Netzwerk zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Für die KGSt ist dieser Vorteil das ausschlaggebende Argument, den Kommunen die Anwendung des CAF-Modells als Ansatz eines übergreifenden Qualitätsmanagements zu empfehlen.

Der Bericht gibt einen Überblick über die Praxis des Qualitätsmanagements in den Kommunen, beschreibt die bekannten QM-Modelle ausführlich und entwickelt eine Empfehlung zu einem Modell.
Wesentlich ist ebenfalls die Darstellung der Faktoren, die in der Praxis über den Erfolg oder Misserfolg eines QM-Projektes entscheiden.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Reichwein, Dr. Alfred; Broekmate, Loes
20090529A0025
Bericht 2/2009
05.05.2009
257kb