KGSt Dokumentdetails

Management und Risikosteuerung kommunaler Schulden (7/2014)

Bewertung

Durchschnitt (2 Stimmen)

Beschreibung

Die Verschuldung der öffentlichen Haushalte hat weiter zugenommen. Zum Ende des ersten Halbjahres 2013 waren Bund, Länder und Gemeinden einschließlich der Gemeindeverbände mit 2.048,4 Milliarden Euro verschuldet. Der Anteil der Gemeinden einschließlich der Gemeindeverbände an der Gesamtverschuldung beläuft sich auf 133,18 Milliarden Euro, das sind rund 6,5 %. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Verschuldung der Kommunen um rd. 0,1% zugenommen. Der Druck, die Haushalte zu konsolidieren und die Schuldenlast abzubauen ist daher nach wie vor groß.

Einige Kommunen sind dazu übergegangen ihr Schuldenportfolio zielorientiert zu steuern, denn nur so lassen sich die Finanzierungskosten begrenzen. Dies wird auch in Zukunft notwendig sein, denn Änderungen, wie z. B. durch Basel III, können zu einer Verteuerung der Kommunalkredite und einer Verknappung des Angebots führen. Das zielorientierte und systematische Zins- und Schuldenmanagement stellt die KGSt mit diesem Bericht dar und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Kommunen in diesem Bereich. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei die Steuerung des Schuldenportfolios unter Beachtung der Risiken mit dem Ziel der Minimierung der Finanzierungskosten.

Die KGSt empfiehlt das Schuldenportfolio wie folgt zu steuern:

  • I. Bestandsaufnahme (Kredite und Derivate)
  • II. Portfolio analysieren
  • III. Zielvorgaben formulieren
  • IV. Abweichungsanalyse durchführen
  • V. Strukturelle Ausrichtung des Portfolios (Handlungsbedarf ermitteln)
  • VI. Strategische Ausrichtung des Portfolios (Maßnahmen zur Anpassung an die Ziele durchführen)
  • VII. Erfolgsmessung (z. B. nochmaliges Durchlaufen der Schritte II und IV des Managementprozesses)

Der Bericht gibt den Verantwortlichen in den Kommunen einen umfassenden Einblick in das Management des Schuldenportfolios und empfiehlt konkrete Maßnahmen zu dessen Steuerung. Zu beachten ist dabei, dass die Steuerung des Schuldenportfolios eine auf die jeweiligen Bedingungen anzupassende Managementaufgabe ist.

Nicht Gegenstand des Berichtes ist die Darstellung der Situation zur Kommunalfinanzierung.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Stertz, Andrea
20140520A0017
Bericht 7/2014
15.05.2014
9428kb