KGSt Dokumentdetails

Ziele und Kennzahlen in der kommunalen Wirtschaftsförderung (BV 1/2014)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Wirtschaftsförderung ist eine wichtige aber freiwillige Aufgabe. Vor dem Hintergrund ist sie in besonderem Maße gefordert, sich optimal aufzustellen und effektiv und effizient zu arbeiten. Dies geht nicht ohne strategische und operative Steuerung in einem fortlaufenden Managementkreislauf aus Zielentwicklung (was wollen wir erreichen?), Konzepten zur Zielerreichung, Maßnahmen (Programme, Produkte und Projekte), optimierter Prozessgestaltung, einer darauf angepassten Organisationsstruktur, einer die Zielfestlegung unterstützenden Ressourcenausstattung sowie einer Analyse der Zielerreichung mit Kennzahlen.

Doch welche Ziele und Kennzahlen sind die richtigen? Welche Ziele kann kommunale Wirtschaftsförderung aktiv so beeinflussen, dass ein Zusammenhang zwischen Maßnahmen und Zielerreichung zu belegen ist? Welche Bedeutung haben im Zielentwicklungsprozess CRMSysteme, Unternehmensbefragungen und Gütekriterien für die Gesamtverwaltung?

Der vorliegende Bericht aus der Vergleichsarbeit formuliert mögliche Ziele für die kommunale Wirtschaftsförderung und benennt Vergleichswerte sowie Messinstrumente, die von Kommunen in den KGSt®-Vergleichsringen Wirtschaftsförderung angewendet wurden und werden. Die Kennzahlenwerte sind keine Richtwerte, Normen o. ä., sondern Vergleichswerte, die die aktuelle Situation der beteiligten Kommunen widerspiegeln, lokale Messungen und Analysen jedoch nicht ersetzen. Sie sollen einen Beitrag für örtlich erforderliche Diskussionsprozesse zur Optimierung des Handelns leisten.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt, Geschäftsbereich Beratung & Vergleiche
Fischer, Roland
20140523A0029
Bericht aus der Vergleichsarbeit 1/2014
21.05.2014
580kb