KGSt Dokumentdetails

Handlungsoptionen für ein kommunales Arbeitszeitmanagement. Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort als Instrument eines zukunftsfähigen Personalmanagements (9/2014)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Die flexible Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsort gewinnt in Zeiten des demografischen Wandels zunehmend an Bedeutung.

Arbeitszeitflexibilität bedeutet, kurz-, mittel- und langfristige Schwankungen des Arbeitsanfalls aufzugreifen, indem die Lage, die Verteilung und der Umfang der Arbeitszeit angepasst werden. Arbeitsortflexibilisierung ermöglicht es, entweder einen Teil der Arbeitszeit oder die gesamte Arbeitszeit außerhalb des Gebäudes des Arbeitgebers zu arbeiten.

Wenn die vielfältigen Maßnahmen zur Zeit- und Ortsflexibilität zielgerichtet und systematisch erfolgen, kann von einem Arbeitszeitmanagement gesprochen werden.

Die Gestaltungselemente sind: Lage der Arbeitszeit, Arbeitszeitkonten, Teilzeit und bürofreie Arbeit. Der Bericht stellt die Ziele, die Chancen und die notwendigen Rahmensetzungen dieser Gestaltungselemente dar und zeigt Handlungsoptionen für die Kommunen auf. Diese Handlungsoptionen schaffen eine breite Grundlage, um in jeder Kommune entscheiden zu können, welche strategische Ausrichtung gewählt werden soll. Prämissen sollten dabei sein,

  • eine breite Basis für individuelle Lösungen zu schaffen,
  • von einer Vertrauenskultur auszugehen,
  • nicht den einen Königsweg für alle Verwaltungseinheiten finden zu wollen und
  • die Handlungsoptionen zu wählen, die zur jeweiligen Größe der Kommune passen.

Ein so verstandenes Arbeitszeitmanagement unterstützt die Entwicklung von einer Anwesenheitsorientierung hin zu einer erweiterten Ergebnisorientierung. Seine Chancen müssen von der Personal- und Organisationsentwicklung verstärkt genutzt werden.

Im Idealfall steht Führungskräften und Mitarbeitern nach diesen Entscheidungen und ihrer Umsetzung ein gut gefüllter "Werkzeugkasten" zur Verfügung, aus dem sie mit Blick auf die Aufgabe, die beteiligten Personen und das Team tragfähige und individuelle Modelle nutzen können.

Der Erfolg eines so gestalteten Arbeitszeitmanagements muss sich daran messen lassen, inwieweit es mit ihm gelingt, bei wirtschaftlichem Personaleinsatz sowohl eine hohe Zufriedenheit beim Bürger als auch beim Mitarbeiter zu erreichen.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Weisel, Katja
20140610A0020
Bericht 9/2014
08.06.2014
1406kb