KGSt Dokumentdetails

Zukunftsorientierte Führungsqualifizierungen. Führungskräfteentwicklung und Führungskräftenachwuchsentwicklung am Beispiel der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Stadt Wolfsburg (5/2015)

Bewertung

Durchschnitt (0 Stimmen)

Beschreibung

Bei der Gestaltung der Zukunft der Kommunen gibt es einen erhöhten Bedarf an guter Führung und an verantwortungsbewussten Führungskräften. Denn gute  Führung stärkt nicht nur die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern innovative und engagierte Führungskräfte sind auch zwingend notwendig, um der eigenen Organisation immer wieder zukunftsorientierte Impulse geben zu können. Deshalb müssen Kommunen, die zukunftsfähig sein wollen, sowohl ihre aktiven Führungskräfte unterstützen als auch die Führungskräfte von morgen auf ihre Tätigkeit vorbereiten. Dazu gehört es auch, zunächst deren maßgebliche Potenziale zu erkennen und sie dann weiterzuentwickeln. Diese KGSt-Materialie stellt zwei Praxisbeispiele zur Führungsqualifizierung und zur Führungsnachwuchsqualifizierung aus der Landeshauptstadt Saarbrücken und aus Wolfsburg vor.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat in ihren Leitlinien für Zusammenarbeit und Führung verbindlich festgelegt, welche Anforderungen sie an ihre Führungskräfte stellt. Die Grundlagen wurden im Rahmen einer Qualifizierung "In die Zukunft führen" erarbeitet, die von der KGSt durchgeführt wurde. Die Teilnahme an Führungskräftequalifizierungen ist verpflichtend für Führungskräfte aller Ebenen. Potenzielle Führungsnachkräfte bewerben sich um die intern, ebenfalls von der KGSt durchgeführte, Führungsqualifizierung. Eine erfolgreiche Teilnahme garantiert allerdings keineswegs die Übertragung einer späteren Führungsfunktion. Dies geschieht auf der Grundlage eines gesonderten Auswahlverfahrens.

Wolfsburgs Führungskräftequalifizierungen orientieren sich strukturell und inhaltlich an den Schlüsselkompetenzen des Wolfsburger Führungsquadrats. Mit dem Wolfsburger Führungsquadrat wurden Führungsgrundsätze entwickelt, die eine ganzheitliche Führung in der Stadtverwaltung einfordern und deren Umsetzung unterstützen. Zugleich schaffen diese Grundsätze auch eine verbindliche Grundlage für die Führungskräftenachwuchsförderung. Eine Besonderheit sind die Wolfsburger Lernteams. Sie schaffen Vertrauen unter den Führungskräften, lassen Netzwerke entstehen und fördern gesamtstädtisches Denken.

Beide Beispiele verdeutlichen eindrucksvoll, dass einerseits nur ein ganzheitlicher und systematischer Entwicklungsprozess die beabsichtigten Wirkungen erzielt, und andererseits gute Führung nicht nur nach innen wirkt, sondern auch zu einer verbesserten Qualität der Arbeit beiträgt. Sie ist ein Garant für die Weiterentwicklung der Organisation und fördert die innovative Kommune. Darüber hinaus zeigen diese Beispiele, dass auch in diesem Prozess die Spitzenführungskraft, hier die Oberbürgermeisterin und der Oberbürgermeister, eine Schlüsselrolle haben.

 
 

Detail Informationen

Arbeitsergebnisse
KGSt
Rienaß, Udo; Holzrichter, Elke,
20150402A0016
Materialien 5/2015
31.03.2015
3554kb