Webcontent-Anzeige

Dr. Klaus Effing ist neuer Vorstand der KGSt

Am 1. Mai 2020 war es endlich soweit: Dr. Klaus Effing trat offiziell sein neues Amt als Vorstand der KGSt an. Der 51-jährige promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler war bisher Landrat des Kreises Steinfurt (NRW) und seit 30 Jahren ist er in der kommunalen Welt zu Hause.

Seine praktischen Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Bereichen der Kommunalverwaltung werden ergänzt durch Lehrerfahrungen an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Finanzen und am Studieninstitut Westfalen-Lippe.

Neben fachlichen Stationen in den Bereichen Öffentliche Sicherheit/Rettungsdienst und Jobcenter war Klaus Effing immer wieder mit den für die KGSt so wichtigen Querschnittsthemen Organisation, Personal und IT betraut, zunächst als Sachgebietsleiter und anschließend als Leiter des Haupt- und Personalamtes des Kreises Steinfurt.

Im Oktober 2015 wurde er zum Landrat des Kreises gewählt. Dieses Amt übte er bis zu seinem Wechsel zur KGSt aus.

Für Klaus Effing war es ein ungewöhnlicher Start in sein neues Amt. Sein Naturell ist es, auf Menschen zuzugehen, ihnen die Hände zu schütteln, und sie persönlich anzusprechen. Gerade als Landrat war er es gewohnt, nicht nur hinter dem Schreibtisch sondern oft auch bei den Menschen vor Ort zu sein.

Deshalb bedauerte er es umso mehr, dass der ganz persönliche Kontakt derzeit bei der KGSt coronabedingt nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Sein Büro in der KGSt konnte er zwar beziehen, doch die Begrüßung des gesamten KGSt-Teams musste in anderer Form stattfinden.

In einer Videokonferenz stellte sich Klaus Effing schließlich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KGSt vor und beantwortete ihre zahlreichen Fragen. Viel Persönliches kam zur Sprache: Wie tickt der Mensch Klaus Effing wollten die KGSt'ler natürlich wissen.

Webcontent-Anzeige

Dass er sich in Köln sehr wohl fühlt, im Urlaub am liebsten an die Ostsee fährt, gerne wandert, sich für Kölsch und Karneval begeistert und treuer Fan des regionalen Fußballvereins Sportfreunde Lotte und auf Bundesligaebene des BVB ist und noch mehr Persönliches haben wir von ihm erfahren.

Im Mittelpunkt standen aber die Fragen zur KGSt selbst: Was hat Klaus Effing bewogen, zur KGSt zu gehen, worauf freut er sich besonders und wie geht es fachlich und strategisch weiter? Fragen und Antworten, die auch die Mitglieder der KGSt interessieren. Lesen Sie hier Auszüge aus dem Interview mit ihm:

KGSt: Herr Effing, warum haben Sie sich für die KGSt entschieden?

"Die KGSt als Entwicklungs- und Innovationszentrum der Kommunen kenne ich seit Beginn meiner Verwaltungstätigkeit, also seit über 30 Jahren. In dieser Zeit habe ich zahlreiche Empfehlungen, Lösungsansätze und Konzepte von der KGSt erhalten.

Vor meiner Funktion als Landrat war ich in vielen verschiedenen Positionen tätig. KGSt®-Berichte wie z. B. die Berichte zur Stellenbewertung und viele weitere haben mich dabei stets begleitet. Überdies habe ich an zwei Berichtsprojekten mitgearbeitet, KGSt®-Seminare besucht und bin ein nach dem KGSt®-Orga-Lehrgang ausgebildeter Organisator.

Die KGSt war für mich immer präsent und wichtig. Deshalb habe ich mich für die KGSt entschieden. Im Grunde war es für mich eine sehr einfache Entscheidung."

KGSt: Worauf freuen Sie sich bei der KGSt am meisten?

"Die KGSt hat in der kommunalen Welt einen hervorragenden Ruf. Das ist auch ein starker Verdienst der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deshalb freue ich mich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen sowie natürlich auf zahlreiche persönliche Kontakte zu unseren kommunalen Mitgliedern.

Die KGSt habe ich bereits in der Vergangenheit immer als sehr innovativ und kreativ wahrgenommen. Sie ist die Denkfabrik für die kommunale Welt. Ich habe nun die Chance, mit der KGSt diese kommunale Welt weiterhin nach vorne zu bringen und in vielen Bereichen noch zu verbessern.

Ich bin überzeugt, dass ich dazu mit meinen Erfahrungen und meinem Hintergrundwissen aufgrund meiner langjährige Verwaltungstätigkeit beitragen kann. Darauf freue ich mich außerordentlich. "

KGSt: Die KGSt in der Zukunft – was möchten Sie erreichen?

"Die KGSt soll in Zukunft noch besser in der kommunalen Welt positioniert sein als heute. Gerade in der Nach-Corona-Zeit wird die KGSt ihre Services besonders auf die anstehenden Problemstellungen der Kommunen fokussieren.

Wir erleben gerade, dass wir im Bereich der Digitalisierung eine zusätzliche Beschleunigung erfahren. Außerdem wird es im Bereich Finanzen zu erheblichen Problemen in der kommunalen Familie kommen. Bei diesen Entwicklungen werden wir die Kommunen bestmöglich unterstützen.

Außerdem glaube ich, dass es aufgrund des Onlinezugangsgesetzes in der Bundesrepublik Deutschland im gesamten Verwaltungsgefüge Änderungen geben wird. Jede Kommune soll auch zukünftig noch das vertreten können, wovon sie überzeugt ist. Daran können wir als KGSt sehr gut mitwirken. "


Viele Fragen und Details wird Klaus Effing erst in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten beantworten können. Zahlreiche Gespräche, Diskussionen sowie persönliche oder virtuelle Besuche werden jetzt folgen. Das erste Kennenlernen war ein guter Einstieg dafür.

Wir freuen uns darauf, auch weiterhin die Zukunft der Kommunen intensiv, kreativ und praxisorientiert mitgestalten zu können – ab sofort gemeinsam mit unserem neuen Vorstand Klaus Effing. Wir wünschen ihm einen guten und erfolgreichen Start – in der KGSt und in Köln!

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor Fotolia.com