Webcontent-Anzeige

Es braucht einen Wandel

Beitrag zur OZG-Umsetzung im Magazin WIRKommunalen

2017 wurde es beschlossen: Das Online-Zugangsgesetz (OZG). Es verpflichtet Bund, Länder und Kommunen bis Ende 2022 den Zugang zu 575 Verwaltungsleistungen online anzubieten. Eine Mammutaufgabe!

 Cover des Magazins WIRKommunalen

Aber die süßen Früchte des OZG locken sehr. Würden wir sie ernten können, könnten wir wirkliche Mehrwerte für die Bürgerschaft, für Unternehmen und für die Verwaltungen selbst erzielen. Gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels könnten Städte, Kreise und Gemeinden durch effizientere nutzerzentrierte Prozesse eine hohe Dienstleistungsqualität sicherstellen und ihre Mitarbeitenden entlasten.

Um das zu realisieren, plädiert Programmbereichsleiter Marc Groß in seinem Artikel in Heft 1/21 des Magazins "WIRKommunalen" des Netzwerks Junge Bürgermeister*innen für einen Kurswechsel bei der OZG-Umsetzung: Es braucht einen Wandel. Aktuelle OZG-Umsetzung hat nur wenig mit einer richtigen Digitalisierung zu tun.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock