Webcontent-Anzeige

25. Europäischer Verwaltungskongress 2021 – digital

20. und 21. September 2021: Jetzt anmelden!

In diesem Jahr findet der Europäische Verwaltungskongress 'in Bremen' komplett digital statt. Da ist das Motto des Kongresses nicht nur Name, sondern auch Programm: Verwaltung post!? Corona: Noch mehr Veränderungen wagen. Das Veranstaltungsprogramm ist jetzt online und wir freuen uns, dass die KGSt als Kooperationspartner den Kongress wieder mitgestalten wird.

Bei aller Ungewissheit sind sich in einer Sache sicherlich alle einig: Für die Zeit der Coronapandemie gibt es keine Vergleichsmaßstäbe. Der Status Quo unseres Lebens – ganz gleich ob privat, wirtschaftlich oder politisch – steht Kopf! Wir bewegen uns aktuell zwischen einem alten und einem neuen Normal, wie auch immer das in Zukunft aussehen wird. Eines ist sicher: Die Verwaltung von gestern wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Wir stehen vor einer neuen Ära, die Fragen aufwirft: Was bedeutet "Post-Corona" für das Verwaltungsmanagement – für Strategie und Steuerung, Digitalisierung und E-Government, Personal und Nachhaltigkeit? Was hat sich verändert, was ist geblieben? Was muss bleiben, was müssen wir hinter uns lassen? Und vor allem: Wo müssen wir noch mehr, vielleicht noch radikalere Veränderungen wagen – für unsere Bürgerschaft, Unternehmen und Mitarbeitenden?

Wie lässt sich vor dem Hintergrund der gewonnenen Erkenntnisse eine funktionsfähige, krisenresiliente, serviceorientierte und digitale Verwaltung zukünftig gestalten? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des 25. Europäischen Verwaltungskongresses (EVK) – digital, der am 20. und 21. September 2021 stattfindet.

Auch die Veranstalter des EVK wagen in 2021 Veränderung. Sie bieten den Teilnehmenden ein spannendes virtuelles Programm aus Impulsen: Beispielsweise geht Isabella Mader, Vorstand des Excellence Instituts in Wien, in ihrer Keynote auf die sich geänderten Anforderungen eines hybriden Managements ein. Robin Heilig, Büro des CIO der Stadt Wien, und Anika Krellmann, KGSt, diskutieren über die Digitalisierung Post-Corona und sprechen darüber, was man nicht digitalisieren kann.

Außerdem gibt es viel Raum zum Netzwerken und für Diskussionen in interaktiven Sessions zu den Themen Strategie und Steuerung, Digitalisierung und E-Government, Personal und Nachhaltigkeit.

Ein abendliches Netzwerktreffen mit einem Dinner-Speech durch Staatsrat a.D. Professor Henning Lühr, eine physisch-virtuelle Weinprobe im Bremer Ratskeller und ein Workshop "Digitale Verwaltung 2050" als Nachmittagssession runden den EVK ab.

Mit Marc Groß im Beirat des Europäischen Verwaltungskongresses sowie Ines Hansen, Anika Krellmann und Volker Scharfen ist die KGSt auch in diesem Jahr wieder bei dem etablierten "Familientreffen" der Verwaltungszene vertreten.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock