Webcontent-Anzeige

FIM in Kommunen

KGSt®-Praxistag am 28. Januar 2020 in Köln

Ziel von FIM ist es, den Übersetzungs- und Implementierungsaufwand rechtlicher Vorgaben zu senken. Doch wie kann die Nutzung von FIM-Stamminformationen konkret aussehen? Informieren Sie sich auf dem KGSt®-Praxistag über die Chancen von FIM für Kommunen!

Das Föderale Informationsmanagement (FIM) nimmt Fahrt auf. Durch Bundes- und Landesredaktionen werden zunehmend leicht verständliche Bürgerinformationen, einheitliche Datenfelder für Formularsysteme und standardisierte Prozessvorgaben für den Verwaltungsvollzug bereitgestellt.

Kommunen haben dadurch den Vorteil, neue Gesetze oder Gesetzesänderungen nicht mehr selbst in ihren Internetauftritten, Prozessmodellen oder Formularen einpflegen zu müssen, sondern von den qualitätsgesicherten "FIM-Stamminformationen" profitieren zu können.

Am 28. Januar 2020 wollen wir die Chancen von FIM für Kommunen näher beleuchten:

  • Wie können FIM-Stamminformationen die Arbeit in Fachbereichen, Internetredaktion, Telefonauskunft, Prozessmanagement, E-Government und Formularwesen erleichtern?
  • Welche Rolle spielt FIM für die OZG-Umsetzung in Kommunen?
  • Welche Informationsflüsse muss es zwischen den Organisationseinheiten geben?
  • Wie zufrieden sind Sie mit den vom Land bereitgestellten Inhalten und der Kommunikation zur Landesredaktion?

Die Veranstaltung wird von 10 Uhr bis 16 Uhr in Köln stattfinden und ein Programm aus Informationen, Praxisbeispielen, Diskussionen und Gruppenarbeitsphasen bieten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Praxistag richtet sich an Beschäftigte der Bereiche Internetredaktion, 115, Organisation, Prozessmanagement, Formularwesen, E-Government und IT. Auch Vertreter von Fachbereichen, die sich für die Bereitstellung von Stamminformationen interessieren, sind herzlich willkommen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Laura Diehl an.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com