Webcontent-Anzeige

Interne Dienstleister

Interne Services gestalten. Verwaltungsleistungen verbessern.

Das Produktportfolio einer Kommunalverwaltung ist vielseitig. Trotzdem muss es ihr dabei gelingen, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Das sind die Leistungen, die sie für ihre Bürger und Kunden erbringt.

Die dafür notwendigen Prozesse werden durch ganz unterschiedliche Services unterstützt: Zahlungen abwickeln, das Büromaterial bereitstellen, das interne Fortbildungsprogramm oder die notwendige Soft- und Hardware.

Die zentralen Servicebereiche einer Kommunalverwaltung treten dabei als interne Dienstleister auf. Sie sind "Auftragnehmer". In dieser Rolle bündeln sie Services für mehrere Leistungsabnehmer in unterschiedlichen Fachbereichen. Die Vorteile: u.a. mehr Kosteneffizienz, Know-how und Spezialisierung.

Sie erbringen aber auch Services, die am Markt angeboten werden. Wettbewerbsdruck entsteht, den Kommunalverwaltungen nutzen sollten.

Effektivität und Effizienz der Services müssen regelmäßig auf den Prüfstand gestellt werden. Rahmenregelungen sind zu gestalten. Dazu gehören das Leistungsportfolio und die Leistungsbeziehungen, wie etwa der Leistungskatalog, die Gestaltung der Anbieter-Kundenbeziehungen und die interne Verrechnung.

Wir haben eine Reihe von Handreichungen und Empfehlungen erarbeitet, die unsere Mitglieder dabei unterstützen, nachhaltige und zukunftsfähige interne Services zu erbringen. Dabei nehmen wir immer die Besonderheiten bei internen Dienstleistungen in den Blick und zeigen, wie der Servicegedanke implementiert werden kann.

Das ist unser Beitrag für wirtschaftliche und dienstleistungsorientierte Services.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Great Team Horizontal Linear Concept © ivan mogilevchik www.fotolia.com