Webcontent-Anzeige

IT-Kosten in Zeiten der Digitalisierung

Bundesweite Umfrage gestartet

Haben sich die IT-Kosten infolge der Digitalisierung in den Kommunen erhöht? Wir führen dazu eine Umfrage durch und bitten Sie um Informationen aus Ihrer Verwaltung.

Der jährlich erscheinende Bericht "Kosten eines Arbeitsplatzes" ist ein "Bestseller" unter den KGSt-Publikationen. Viele Kommunen greifen auf die Pauschalwerte der KGSt zurück und setzen diese für Planungszwecke, nachgehende Kostenbetrachtungen oder im Rahmen von Verträgen mit externen Leistungsempfängern oder Dienstleistern ein. Das vereinfachte Verfahren wird genutzt, wenn keine Werte aus der Kostenrechnung vorliegen.

Für die IT-Kosten nennt der Bericht seit der Ausgabe 2011/2012 einen Wert von 3.450 Euro je Arbeitsplatz. Bei der KGSt mehren sich die Anfragen, ob die Digitalisierung der Verwaltung mit den Aspekten Dokumentenmanagementsysteme/E-Akte, E-Government und mobile Arbeit nicht eine Erhöhung dieser Kosten erwarten ließe.

Vor diesem Hintergrund starten wir eine Umfrage zu den Kosten der IT und bitten unsere Mitgliedskommunen um entsprechende Informationen. Dabei wollen wir die Gelegenheit nutzen, auch die Anzahl der Vollzeitäquivalente im IT-Service abzufragen, nach der sich unsere Mitglieder regelmäßig erkundigen.

Selbstverständlich erhalten alle teilnehmenden Kommunen einen Bericht über die Umfrageergebnisse. Dieser wird anonyme statistische Ergebnisse darstellen (z. B. Durchschnittswerte, Medianwerte), es erfolgt keine Veröffentlichung von Einzelwerten.

Beteiligen Sie sich jetzt an unserer Umfrage zum IT-Service und rufen Sie den Fragebogen (Excel-Datei) ab!

Webcontent-Anzeige
Bildnachweise:
Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock
Taschenrechner © everythingpossible Adobe.Stock