Webcontent-Anzeige

Jahresabschlussanalyse

Der kommunale Jahresabschluss soll die Transparenz und Qualität der Rechenschaft über das abgelaufene Haushaltsjahr erhöhen, zur Verbesserung der Steuerung beitragen und ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der wirtschaftlichen Lage – der Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage – der Gemeinde vermitteln sowie eine zukunftsorientierte Beurteilung enthalten.

Eine Analyse des Jahresabschlusses umfasst dabei nicht nur die Betrachtung der einzelnen Rechnungselemente (Ergebnis-, Finanz- und Vermögensrechnung/Bilanz), der Jahresabschluss informiert zudem über die Einhaltung des Haushaltsplans und die tatsächliche Aufgabenerledigung (Teilrechnungen und Messung der Zielerreichung im Haushaltsjahr durch Kennzahlen).

Um erweiterte Auswertungsmöglichkeiten zu nutzen, sind neue Zusammenhänge darzustellen und zu interpretieren. Voraussetzungen für die Auswertung sind zum einen die Kompetenz, ökonomische Grundtatbestände und deren gegenseitigen Wechselwirkungen richtig zu beurteilen und zum anderen der Wille, das bisher zu wenig erkannte und genutzte Steuerungspotenzial auszuschöpfen.

Der Nutzen der Jahresabschlussanalyse ist damit auch abhängig von einer zeitnahen Erstellung und Auswertung des Jahresabschlusses.

Den Besonderheiten der öffentlichen Hand Rechnung tragend, ist die Auseinandersetzung mit der "wirtschaftlichen Lage" einer Gemeinde mit der Sicht auf gesellschaftsbezogene Effekte zu verbinden (Ressourcen-, Leistungs- und Wirkungsorientierung). Transparenz und Qualität der Rechenschaft über das abgelaufene Haushaltsjahr können so deutlich verbessert werden.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: business planning and business investment concept © apinan www.fotolia.com