Webcontent-Anzeige

Kennzahl des Monats Februar: 62 Prozent

Anteil Mitarbeitende in Ingenieurberufen in der Bebauungsplanung

Im Vergleichsring Bebauungsplanung wurde darüber diskutiert, für welche Tätigkeiten in der Bebauungsplanung ein Ingenieur- oder vergleichbares Studium erforderlich ist. Der Anteil der Mitarbeitenden mit einem entsprechenden Studium lag im Median der 10 Vergleichsstädte bei 62 Prozent, teilweise deutlich darüber.

Aus weiteren Berufsgruppen waren Verwaltungskräfte, technische Fachkräfte sowie Zeichnerinnen und Zeichner vertreten.

Im Rahmen der Diskussion wurde vorgetragen, dass ein Teil der Leistungen aufgrund ihres Charakters genauso gut, wenn nicht besser, durch Verwaltungskräfte erbracht werden kann. Hierzu gehören:

  • Durchführung der Trägerbeteiligung (Behördenbeteiligung) einschließlich Vorsortierung der Antworten
  • Mitwirkung bei der Vergabe von Fachgutachten
  • Organisation von Bekanntmachungen, Bürgerversammlungen, Auslegungen
  • Durchführung der Planauslage
  • Bearbeitung von Veränderungssperren
  • Erstellen und Führen der Verfahrensakten

Die Teilnahme am Vergleichsring Bebauungsplanung für Städte über 100 000 Einwohnerinnen und Einwohhner ist für die Projektjahre 2022 und 2023 noch möglich.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock