Webcontent-Anzeige

Migrations- und Integrationskonzept der Stadt Rheine

Das neue Migrations- und Integrationskonzept der Stadt Rheine wurde im Mai 2017 einstimmig vom Rat der Stadt verabschiedet. In einem breit angelegten Beteiligungsprozess mit Verwaltung, Politik und Bürgerschaft wurden Ideen und Vorschläge zusammengetragen, wie Integration in Rheine weiterhin gut gelingen kann.

Foto (Stadt Rheine): Das Foto zeigt die Netzwerkmanagement- Tandems bei der Vorstellung des Konzeptes zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Rheine, Dr. Peter Lüttmann (3. v. l.).

Das Konzept enthält ein gemeinsames Verständnis von Integration und definiert für insgesamt acht Handlungsfelder – angefangen von der Sprachförderung bis hin zum interreligiösen Dialog – jeweils konkrete Ziele und Maßnahmen. Mit verbindlich benannten Netzwerkmanagement-Tandems bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs Soziales, Migration und Integration der Stadt Rheine und Expertinnen und Experten aus den Handlungsfeldern ist sichergestellt, dass die definierten Ziele und Maßnahmen auch konkret bearbeitet werden.

Damit begibt sich die Stadt Rheine auf einen neuen Weg, der auch als Vorbild für andere Kommunen dienen kann. Auch für das Landesprojekt "Einwanderung gestalten NRW" wurde die strukturierte Vorgehensweise als ein Erfolgsfaktor definiert. Bereits im Mai 2016 hat die Stadt Rheine zudem die Empfehlung der KGSt umgesetzt und die Ausländerbehörde, die Leistungsabteilung nach dem AsylbLG sowie das Team Unterbringung und soziale Betreuung von Migranten in einer Organisationseinheit zusammengefasst.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon - Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com