Webcontent-Anzeige

Nachlese zum Treffen des Netzwerks Fördermanagement

Zum vierten Mal haben sich am 25. Januar 2022 70 Netzwerkteilnehmer virtuell zusammengefunden. Zunächst standen wieder zwei Präsentationen von IT-Lösungen zur Unterstützung der Förderprozesse im Mittelpunkt.

 Öffentliche Födermittel © magele-picture Adobe.Stock

Der "Aufreger" des Tages war die jähe Beendigung der Förderung für energieeffiziente Gebäude durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Die Folge war ein intensiver und grundsätzlicher Austausch zur Zusammenarbeit mit zuwendungsgebenden Stellen auf EU-, Bundes- und Landesebene und zur Komplexität der Förderverfahren.

Diese Faktoren werden von den Netzwerkteilnehmern als ursächlich für ungenutzte Förderprogramme und die Diskrepanz zwischen abgerufenen und abzurufenden Mitteln gesehen. Da die Kommunen die umsetzende Ebene von zahlreichen Projekten zu Klimaschutz, Digitalisierung, Mobilität und räumlicher Entwicklung sind, sei das kein Zustand, der alle Akteure zufriedenstellen könne.

Bereits im Jahr 2019 wurde von der Hertie School of Governance eine Untersuchung für die Geschäftsstelle der "Kommission zur Vereinfachung und Verbesserung von Förderverfahren" des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen durchgeführt. Die Studie "Internationale Erfahrungen und Best Practices für staatliche Förderverfahren" identifiziert die wesentlichen Trends im internationalen Reformgeschehen rund um das Thema Förderprozessmanagement und leitet Handlungsempfehlungen für die Kommission ab. Sie steht auf der Homepage des KOBV zum Download zur Verfügung.

Die Kommission selbst hat ihren Abschlussbericht ebenfalls im Jahr 2019 veröffentlicht und schreibt in ihrem Vorwort "Die Vereinfachung und Verbesserung von Förderverfahren stehen seit geraumer Zeit auf der Agenda der sächsischen Landespolitik. Seit 1995 wurden in regelmäßigen Abständen Kommissionen oder Arbeitsgruppen dazu eingesetzt, was zeigt, dass die Vereinfachung und Verbesserung von Förderverfahren nicht nur ein Erkenntnis-, sondern auch ein Umsetzungsproblem ist. Es bedarf auch weiterhin großer Anstrengungen, um hier Erfolge zu erzielen." Auf der Homepage des Landes Sachsen steht der Abschlussbericht zum Download bereit.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweise
Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock
Öffentliche Fördermittel © magele-picture Adobe.Stock