Webcontent-Anzeige

KGSt trauert um Dr. Klaus Peter Rauen

Ehemaliger Vorsitzender des KGSt-Verwaltungsrats im Alter von
83 Jahren verstorben

 © Foto: Stadt Halle (Saale) © Foto: Stadt Halle (Saale)

Der langjährige hallesche Oberbürgermeister und ehemalige Verwaltungsratsvorsitzende der KGSt, Dr. Klaus Peter Rauen, verstarb am 9. Mai 2018 in Bonn nach langer schwerer Krankheit.

Klaus Rauen wurde 1935 in Düsseldorf geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Köln. Nach einer anwaltlichen und richterlichen Tätigkeit beim Landgericht Bonn wechselte er 1965 in den kommunalen Dienst. Bevor er 1991 zum Oberbürgermeister von Halle (Saale) gewählt wurde, war er als Stadtdirektor in Bonn tätig. Er war für Halle der zweite Oberbürgermeister nach der Wende.

Die Verwaltungsmodernisierung lag ihm besonders am Herzen. Mit der KGSt war er während seiner Tätigkeit als OB eng verbunden. Ab 1994 gehörte Dr. Rauen dem KGSt-Verwaltungsrat an, bevor er 1998 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Mit ihm stand erstmals der Oberbürgermeister einer ostdeutschen Großstadt an der Spitze dieses Gremiums. Als Verwaltungsratsvorsitzender unterstützte er die KGSt in einer damals wirtschaftlich schwierigen Situation und war aktiv an ihrer Konsolidierung beteiligt.

Klaus Rauen war bis zum Jahr 2000 Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), bevor er aus Altersgründen aus dem Amt scheiden musste. Mit seiner Pensionierung endete automatisch auch seine Tätigkeit im Verwaltungsrat der KGSt.

Für seine vielfältigen Leistungen wurde der gebürtige Düsseldorfer 1993 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sieben Jahre später wurde ihm die Ehre erneut zuteil: Im Jahr 2000 erhielt Rauen das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

Vor einigen Jahren zog er nach Bonn zurück, wo er nun 83-jährig verstarb.

Mit Dr. Rauen verlieren wir einen herausragenden und volksnahen Kommunalpolitiker und warmherzigen Menschen. Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon - Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com