Webcontent-Anzeige

Neu! Benchmarking-Bericht

Kommunale Gebäudewirtschaften 2018

In der Vergleichsdatenbank 4.0 werden seit 2018 – neben gebäudebezogenen Daten – auch übergeordnete Daten für das gesamte Gebäudeportfolio und die Organisationseinheit Gebäudewirtschaft in den Vergleichsringen erfasst.

 Abbildung: Datenbasis gebäudewirtschaftliche Vergleichsringe 2018 Datenbasis gebäudewirtschaftliche Vergleichsringe 2018

Außerhalb der Datenbank erfassen die teilnehmenden Gebäudewirtschaften strukturiert zusätzliche organisatorische Informationen (Betriebsform, Zuständigkeiten, Digitalisierungsaspekte etc.) und aktualisieren diese jährlich in den Sitzungen der Vergleichsringe.

Die KGSt möchte diesen Datenschatz allen KGSt-Mitgliedern über einen neuen Benchmarking-Bericht "Kommunale Gebäudewirtschaften" zugänglich machen. Er wird ab sofort jährlich mit aktuellen Daten aus der gebäudewirtschaftlichen Vergleichsarbeit evaluiert.

Der nach dem Motto "wenig Text, aber viele Informationen" erstellte Bericht fasst besonders relevante Werte für die kommunale Gebäudewirtschaft anonymisiert zusammen, enthält Infografiken und verzichtet weitgehend auf verbale Beschreibungen und Erläuterungen.

In den Benchmarking-Bericht 2018 flossen Daten aus sieben gebäudewirtschaftlichen Vergleichsringen von bis zu 83 teilnehmenden Kommunen mit ca. 17,7 Mio. Einwohnern ein. Die teilnehmenden Gebäudewirtschaften beschäftigten ca. 8 500 Mitarbeitende und waren für über 16 200 Gebäude mit einer Bruttogrundfläche in Höhe von rund 26,2 Mio. m² Bruttogrundfläche (BGF) verantwortlich.

Rufen Sie den neuen Bericht auf der Seite Benchmarks & Standortbestimmung unter "Gebäudewirtschaft" ab. Er steht ausschließlich für Mitglieder der KGSt zur Verfügung.

Sofern eine tiefergehende Betrachtung von gebäudewirtschaftlichen Fragestellungen erwünscht ist, finden Sie bei den Benchmarks auch zahlreiche Detailkennzahlen für verschiedene kommunale Gebäudearten. Neue Kennzahlen für das gesamte Gebäudeportfolio sind unter den "Übergeordneten Kennzahlen" erstmalig freigegeben.

Kennzahlensysteme mit allen Kennzahlen, Formeln und Definitionen finden Sie unter KGSt®-Kennzahlensysteme. Sie können den Aufbau eines gebäudebezogenen Controllings unterstützen.

Aktuell beteiligen sich 92 Kommunen an acht gebäudewirtschaftlichen Vergleichsringen der KGSt. Ein Einstieg für KGSt-Mitglieder jeder Kommunenart und -größe ist bei Interesse weiterhin möglich.

Webcontent-Anzeige

Fünf Argumente für den Einstieg in die gebäudewirtschaftliche Vergleichsarbeit

  1. Datenbank-gestützte Erfassung und Auswertung Ihrer gebäudewirtschaftlichen Daten nach einem langjährig bewährten Verfahren.
  2. Austausch über Kennzahlenergebnisse, um eigene Werte – auch im interkommunalen Vergleich – besser einschätzen zu können.
  3. Informationen über andere Gebäudewirtschaften und deren Handlungsweisen im Detail und nicht nur auf einer anonymisierten Basis.
  4. Organisierter und moderierter Erfahrungsaustausch zu gebäudewirtschaftlichen Themen und Ihren aktuellen Fragestellungen.
  5. Profitieren vom Netzwerk der gebäudewirtschaftlichen Vergleichsarbeit.


Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon - Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com