Webcontent-Anzeige

Neuausrichtung der Stellenbewertung
bei der Stadt Wuppertal

"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (Chinesisches Sprichwort)

Wuppertal – ist einzigartig. Es gibt die Schwebebahn und den Zuckerfritz … und Wuppertal war bis vor kurzem noch eine der wenigen Städte, die das Bewertungsschema der KGSt aus 1970 angewendet hat!

 Seminarteilnehmer*innen Januar 2019 mit Almuth Salentijn, Leiterin des Haupt- und Personalamtes (2. von rechts) Seminarteilnehmer*innen Januar 2019 mit Almuth Salentijn, Leiterin des Haupt- und Personalamtes
(2. von rechts)

Norbert Ottersbach, Vertreter des KGSt-Vorstands, erfuhr auf dem Bewertungskongress in Berlin von dem "Bewertungs-Dino". Im März 2017 reiste er somit ins Bergische Land und diskutierte in einem Workshop mit den Bewertungsprofis aus den Fach- und Querschnittsämtern im Rahmen einer umfassenden Pro-/Contra-Analyse die qualitativen Unterschiede des bestehenden Bewertungssystems zum analytischen Stellenbewertungsverfahren 2009. Zentrale Themen waren dabei die neuen Merkmale samt Chancen und die Bewertungskultur.

Nun strömt ein frischer "Veränderungswind" durch das Flusstal der Wupper. Zum Jahreswechsel 2018/2019 knallten nicht nur die Raketen über dem Historischen Zentrum. Es rauchten auch die Köpfe der Stellenbewerterinnen und -bewerter im Seminar zu den Merkmalen und Stufenbeschreibungen des analytischen KGSt®-Bewertungssystems 2009.

Webcontent-Anzeige
 Seminarteilnehmer*innen Januar 2019 bei praktischen Bewertungsübungen Seminarteilnehmer*innen Januar 2019 bei praktischen Bewertungsübungen

Ein weiteres wichtiges Seminarthema war das Erstellen von sachgerechten und bewertbaren Stellenbeschreibungen, die mittels praktischer Beispiele veranschaulicht wurden. "Es waren intensive, sehr lebendige und produktive Seminartage" betonte Franz Hackenberg, Projektbeauftragter der KGSt.

Vor allem bei den praktischen Übungen am zweiten Seminartag zeigten sich die große Fachkunde und das hohe Interesse der Teilnehmenden. Bei der Anwendung des KGSt®-Modells 2009 kam es zum ein oder anderen 'Aha-Erlebnis'.

Die Profis waren überrascht, weil die Bewertungsergebnisse des Verfahrens 1970 häufig nahe an den Ergebnissen des KGSt®-Modells 2009 lagen. Nur bei der Bewertung des Merkmals der Verantwortung differierten die Ergebnisse, wobei mit den modernen Kriterien die Leitungsverantwortung viel besser bewertet werden kann.

"Wir haben ein gutes Gefühl. Auf einen Schlag konnten wir vier Dekaden Bewertungssystematik überspringen. Das 50-jährige Dienstjubiläum der alten Kriterien schenken wir uns!", bekräftigte Almuth Salentijn, Leiterin des Haupt- und Personalamtes, zufrieden zum Abschluss des Prozesses.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon - Aktuelles © Zerbor www.fotolia.com