Webcontent-Anzeige

Strukturlotsen sei Dank

Neue Kollegin mit Regionalentwicklungs-Know-how und internationalem Background gesucht und gefunden

Dank eines neuen Projekts zur interkommunalen Zusammenarbeit in der Regionalentwicklung von Kreisen, das wir als Verbundpartnerin begleiten, haben wir seit Ende des vergangenen Jahres Nadia Rinawi-Molnar (43) an Bord.

 Nadia Rinawi-Molnar

Ihr Background ist so vielfältig und interessant, wie es ihr Name vermuten lässt. Die gebürtige Ostwestfälin mit einem palästinensischen Vater, einem Ehepartner ungarischer Abstammung und mehrjähriger Auslandserfahrung in den Arabischen Emiraten ist in vielen unterschiedlichen Kulturen zu Hause.

Schon in der Schule wurde ihr eine Karriere als Diplomatin prophezeit. Die Diplomatenlaufbahn hat sie nicht eingeschlagen, ihr diplomatisches Geschick – beruflich und privat – zeichnet sie aber bis heute aus. Nadia Rinawi-Molnar absolvierte den Studiengang Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung in Bremen und schloss diesen als Diplom-Wirtschaftsarabistin ab.

Sie ging nach Dubai und arbeitete dort zwei Jahre im Büro des Delegierten der Deutschen Wirtschaft. Ihr Aufgabenbereich umfasste Marktstudien und die Beratung von deutschen Unternehmen beim Markteintritt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Anschließend war sie insgesamt 15 Jahre für die RAK Economic Zone Authority (Behörde des kleinen Emirats Ras Al Khaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten) im Bereich Wirtschaftsförderung und Standortmarketing tätig – die ersten zwei Jahre vor Ort, danach in Köln.

Das Thema Regionalentwicklung hat sie von einem Wechsel zur KGSt überzeugt. Wie bleibt oder wird man als ländlicher Raum attraktiv, um Einwohner zu halten oder neu zu gewinnen? Nadia Rinawi-Molnar unterstützt uns bei der Beantwortung dieser spannenden Frage.

Dank ihrer langjährigen internationalen Erfahrungen bei der Entwicklung ländlich geprägten Regionen – wenn auch unter anderen Voraussetzungen – kann sie die Situation kreativ und unter verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Insgesamt wird sie das Modellvorhaben drei Jahre lang begleiten.

Wenn ihr neben ihrer Familie und ihren zwei Kindern privat noch etwas Zeit bleibt, kann sie sich am besten bei einem guten Krimi entspannen.

Nadia Rinawi-Molnar freut sich bei der KGSt besonders auf ganz neue Perspektiven und Erfahrungen. Als Generalistin blickt sie gerne über den Tellerrand hinaus und schätzt die große Themenvielfalt der KGSt sowie die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock