Webcontent-Anzeige

Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln

Neuer KGSt®-Bericht in zwei Teilen

Kennen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen schon? Nein? – Dann lesen Sie hier unbedingt weiter und machen Sie sich gemeinsam mit uns auf in die Zukunft.

 Bewerberauswahl © svetazi Stock.adobe.com

Megatrends bringen im Alltag – sowohl privat als auch beruflich – grundlegende gesamtgesellschaftliche Entwicklungen mit sich. Die Digitalisierung verändert unser Leben epochal. Technische Errungenschaften bergen neue, ungeahnte Möglichkeiten.

Kaum jemand ist sich sicher, wie unsere Arbeit zukünftig aussehen wird: "New Work" ist gerade DAS Thema. Die Arbeit im Allgemeinen und Jobprofile im Speziellen wandeln sich. Das hat Auswirkungen auf die Anforderungen und die Kompetenzen von Mitarbeitenden.

Gleichzeitig sind die Auswirkungen des demografischen Wandels in nahezu allen kommunalen Verwaltungen spürbar. Die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber geht zurück, zudem scheiden in den kommenden Jahren immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Grund des Erreichens der Regelaltersgrenze aus dem aktiven Berufsleben aus.

Teil 1: Potenzialmanagement erfolgreich einführen

Diese dynamische (Arbeits-)Welt, in der das Alte teilweise aufgelöst und das Neue noch nicht klar erkennbar ist, bietet die Chance mit einer klaren strategischen Ausrichtung heute schon die Mitarbeitenden von morgen zu kennen.

Wie dies genau funktionieren kann, zeigt Ihnen unser Bericht: er räumt mit dem Begriffsdschungel um Kompetenzen, Schlüsselkompetenzen, Talente und Potenziale auf, gibt Hilfestellung bei der Implementierung eines Schlüsselkompetenzmodells, bietet einen Überblick über die richtigen Instrumente für die Identifikation geeigneter Potenzialträger und richtet einen Blick in die Zukunft.

Lesen Sie hier den KGSt®-Bericht 1/2020: Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln. Teil 1: Potenzialmanagement erfolgreich einführen.

Teil 2: Perspektiven erfolgreich gestalten

Und jetzt? – Sie haben ein Schlüsselkompetenzmodell eingeführt, Ihre Potenzialträger identifiziert und nun sollen die Potenziale entwickelt werden. Dann liefert Ihnen der zweite Teil des KGSt®-Berichts Antworten auf folgende Fragen:

  • Muss mit Karriere immer ein vertikaler Aufstieg gemeint sein?
  • Welche Personalentwicklungsmaßnahmen fördern den Ausbau welcher Schlüsselkompetenzen?
  • Wie gestalte ich Personalentwicklungsprogramme in der Praxis?

Lesen Sie hier den KGSt®-Bericht 2/2020: Potenziale von Mitarbeitenden erkennen und entwickeln. Teil 2: Perspektiven erfolgreich gestalten.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweise:
Aktuelles – Megafon © Zerbor Fotolia.com
Bewerberauswahl © svetazi Stock.adobe.com