Webcontent-Anzeige

UX-Design und Datenkompetenzen in öffentlichen Dienststellen

Mitwirkung an einer Online-Umfrage

Fortgeschrittene und erfahrene Umsetzende von Online-Diensten im Rahmen des OZG oder zur Etablierung automatisierter Dienste zur internen Ablaufoptimierung werden um ihre Teilnahme an einer Online-Befragung gebeten. Bis zum 31. Oktober 2021 läuft die Umfrage der Professur für Public Management der IU Internationale Hochschule und der Koordinierungsstelle für Aufgaben der Verwaltungsstrukturreform der Stadt Frankfurt am Main.

User-Experience-Design (UX-Design) kann die Funktionalität, Nützlichkeit und Ästhetik von Websites, Software und eingebetteten Systemen verbessern und dadurch die Nutzererfahrung beziehungsweise das digitale Nutzererlebnis erhöhen.

Emotionale und verhaltensbezogene Faktoren der Benutzererfahrung sind aber nicht nur Teil der Mensch-Computer-Interaktion, sondern reichen von der analogen, formularbasierten Interaktion über die gesamte Servicebreite der öffentlichen Verwaltung bis hin zu mobilen, jederzeit und überall nutzbaren Anwendungen (z. B. Chatbots). Im Fokus stehen dabei neben den externen Nutzenden auch interne Verwaltungsmitarbeitende.

Die Untersuchung hat das Ziel, den aktuellen Ist-Stand der Bedeutung von User-Experience sowie der durchgängigen Gestaltung von Verwaltungsdienstleistungen darzustellen. Außerdem geht es um eine Selbsteinschätzung zur Kompetenz von Verwaltungspezialistinnen und -spezialisten zu diesem Thema.

Die Untersuchung wird von Prof. Dr. Christian Schachtner (IU Internationale Hochschule) und Tabea Hein (Stadt Frankfurt) durchgeführt.

Die Ergebnisse dienen maßgeblich der Vorbereitung von Empfehlungen und Umsetzungsleitfäden. Eine Zusammenarbeit mit entsprechenden Arbeitskreisen des Deutschen Städtetags besteht aktuell. Auch einer Kenntnisnahme einer kumulierten Auswertung durch die KGSt für deren Mitglieder wurde zugestimmt.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock