KGSt Veranstaltungen Details

Low Performer: Potenziale durch Führung und Personalentwicklung re-aktivieren

Programm

Vielfach wird Minderleistung als ein juristisches Problem angesehen. In erster Linie ist Minderleistung jedoch eine personalwirtschaftliche Herausforderung. Für ein nachhaltiges Ergebnis, muss das Ziel die Rückführung der Mitarbeitenden in den Leistungsbereich sein. Es geht darum verdeckte, zurückgehaltene, brachliegende Potentiale zu re-aktivieren. Dieser Anspruch richtet sich gleichermaßen an die Verwaltungsführung, die Führungskräfte, den Personalbereich die Personalvertretung und weitere relevante Akteure in ihren unterschiedlichen Rollen. Eine differenzierte Analyse, der Einsatz wirksamer Führungsinstrumente und eine klare Verfahrensregelung mit Signalwirkung sind Zugänge, die deutliche Markierungen setzen. Verwaltungen, die sich bewusst mit der Thematik auseinandersetzen, stellen eine Veränderung hin zu einer konstruktiven Kultur im Umgang mit Minderleistung fest.

Das Seminar vermittelt folgende Grundlagen für den konstruktiven Umgang mit dem Thema Minderleistung:

  • Die Begriffe Leistung und Minderleistung im öffentlichen Dienst zu klären und Möglichkeiten der Leistungsbewertung aufzuzeigen.
  • Die Anforderungen an die Personalführung, bezogen auf das konkrete Führungsverhalten, die Kommunikation und Gesprächsführung im Umgang mit Leistungsabweichungen deutlich zu machen.
  • Die Notwendigkeit der Zusammenarbeit der relevanten Akteure im Rahmen eines Prozessmanagements herausstellen
  • Minderleistung rechtssicher zu erkennen und zu bewerten sowie die Möglichkeiten der rechtlichen Einflussnahme bei schlechten Leistungsergebnissen zu beschreiben.

Zielgruppe

Mandatsträgerinnen und Mandatsträger aus Städten, Gemeinden und Landkreisen

Thema

Personalmanagement