Webcontent-Anzeige

Verkehrsüberwachung und Standesamt

Einladung zu Informationsveranstaltungen für neue Vergleichsringe

Für zwei neue Vergleichsringe, die 2021 starten werden, bietet die KGSt am 27. und 28. Januar 2021 kostenfreie virtuelle Informationsveranstaltungen an. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Vergleichsring Verkehrsüberwachung

Ein Knöllchen fürs Falschparken oder ein Bußgeldbescheid für das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit. Als Verkehrsteilnehmerin oder -teilnehmer ist die Freude meist nicht besonders groß, wenn man Kontakt mit der örtlichen Verkehrsüberwachung hat. Dabei müsste man eigentlich sehr dankbar sein, denn die Überwachung des fließenden und ruhenden Verkehrs stellt einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im (Straßen-)Verkehr dar. Für Kommunen stellt sich die Frage, wie sie diese personalintensive und mitunter technisch anspruchsvolle Aufgabe gut organisieren können.

Dieser Fragestellung soll im neuen KGSt-Vergleichsring Verkehrsüberwachung nachgegangen werden. Mittels Kennzahlen soll ein Einstieg in die Diskussion von Arbeitsprozessen, technischer Ausstattung, Kosten für die Verkehrsüberwachung und den Austausch von Erfahrungen kommunaler Praktiker ermöglicht werden. Der Vergleichsring Verkehrsüberwachung ist an Kommunen mit mindestens 100 000 Einwohnerinnen/Einwohnern (deutschlandweit) gerichtet.

Die Idee für diesen neuen Vergleichsring stammt vom Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland, welcher für seine über 100 Mitgliedskommunen im südbayrischen Raum u. a. die Verkehrsüberwachung durchführt.

Vergleichsring "Das digitale Standesamt"

Kann man etwa schon im Internet heiraten? Nein, die Durchführung einer Trauung ist ein analoger Vorgang in einem Standesamt. Dennoch gibt es von der Anmeldung bis zur Trauung viele Arbeitsschritte, die digital unterstützt werden können. Dies gilt auch für viele andere Kernleistungen des Standesamts. Sei es bei der Erstellung einer Geburts- oder Sterbefallbeurkundung, der Bearbeitung von Namenserklärungen oder Personenstandurkunden.

Im Mittelpunkt dieses Vergleichsrings – der sich an Kommunen mit mindestens 100 000 Einwohnerinnen/Einwohner (deutschlandweit) richtet – liegt daher der Fokus auf der kennzahlengestützten Ermittlung des digitalen Reifegrades der teilnehmenden Standesämter. Aber auch "klassische" Themen, wie beipielsweise der Vergleich des Personaleinsatzes, Öffnungszeiten, der Organisation der Standesämter oder die (optionale) Durchführung einer Kundenbefragung, sind Gegenstand des Vergleichsrings.

Anmeldung zu den Informationsveranstaltungen

Für beide Vergleichsringe bietet die KGSt kostenfreie Informationsveranstaltungen an. Diese dauern maximal 90 Minuten und werden aufgrund der Corona-Situation als Videokonferenzen mit der Anwendung Zoom durchgeführt. Neben einer Vorstellung der Ziele, der Methodik, den Inhalten, des zeitlichen Ablaufs und der Kosten für eine Teilnahme an dem jeweiligen Vergleichsring, wird auch genügend Zeit für die Beantwortung von Fragen eingeplant.

Die Teilnahme an den Informationsveranstaltungen ist kostenfrei und verpflichtet nicht zur Anmeldung an den kostenpflichtigen Vergleichsringen. Die Videokonferenzen finden an folgenden Terminen statt:

  • 27. Januar 2021, 09:00-10:30 Uhr, für den Vergleichsring Verkehrsüberwachung
  • 28. Januar 2021, 09:00-10:30 Uhr, für den Vergleichsring Standesamt

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, so kontaktieren Sie bitte unsern Projektleiter Henrik Hahn.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock