Webcontent-Anzeige

Verband kommunaler Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen e. V. (VKIG)

Bronze-Partner des KGSt®-FORUMs 2020

12 Jahre alt wird der VKIG 2020. Seit 2017 sind 15 Mitglieder hinzugekommen, sodass der VKIG die Belange der kommunalen Gebäudewirtschaften mit 37 Mitgliedern vertritt. Diese repräsentieren Kommunen mit insgesamt 7,3 Millionen Einwohnern in 25 kreisfreien Städten, 4 Landkreisen und 8 kreisangehörigen Gemeinden aus 11 Bundesländern.

 Der Vorstand der VKIG: Uwe Rohde (Geschäftsführer), Rainer Korte (Geschäftsführer), Frank Jacobsen (Stellvertreter), Bremerhaven, Karl-Hermann Kliewe (Beisitzer), Jena, Petra Rinnenburger (Stellvertreterin), Köln, Michael Götz (Beisitzer), Landau, Bernd Richter (Beisitzer), Potsdam, Dr. Hans Flunkert (Vorsitzender), Wuppertal Der Vorstand der VKIG: Uwe Rohde (Geschäftsführer), Rainer Korte (Geschäftsführer), Frank Jacobsen (Stellvertreter), Bremerhaven, Karl-Hermann Kliewe (Beisitzer), Jena, Petra Rinnenburger (Stellvertreterin), Köln, Michael Götz (Beisitzer), Landau, Bernd Richter (Beisitzer), Potsdam, Dr. Hans Flunkert (Vorsitzender), Wuppertal

Aktuell besteht der VKIG zu einem guten Drittel aus Ämtern, Regiebetrieben u. ä., knapp 60 Prozent Eigenbetrieben und zwei GmbHs. Gemeinsam ist diesen die zentrale Verantwortung für die lokale kommunale Gebäudewirtschaft und die Steuerung der Finanzen per Doppik.

Seit 2018 hat der VKIG die Geschäftsführung für die Fachkommission "Bau und Betrieb kommunaler Immobilien" des Deutschen Städtetags übernommen, sodass die Interessensvertretung der kommunalen Gebäudewirtschaften weiter verstärkt wird.

Der VKIG organisiert den fachlichen Austausch in verschiedenen Fachgruppen (u. a. Asbest/Schad- stoffe, Bauen, Betreiberverantwortung, Hausmeister, Unternehmenskommunikation, Vermietung), bietet eine eigene Fachgruppe "kleine Gebäudewirtschaften" mit 12 Mitgliedern an, und stellt im VKIG-Netzwerk einen geschützten Bereich für die Betriebsleitungen zur Verfügung.

Weitere Kooperationspartner des VKIG sind die KGSt und der VHW (Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung).