Webcontent-Anzeige
Bundesland Akteur Thema Beispiel
Sachsen Kreisfreie Kommune Kommunikation Landeshauptstadt Dresden: MEIN ORDNER
Der bilingual gestaltete Ordner für Flüchtlinge enthält die wichtigsten Informationen zur Orientierung in unserer Gesellschaft und ist mit Kontaktdaten nach Themen geordnet. Er dient gleichzeitig als Ablage für wichtige Dokumente und ist so eine Basis für Beratungsgespräche und den Kontakt mit Behörden. Mehr
Baden-Württemberg Bundesland Koordination Bürgerschaftliches Engagement Baden-Württemberg: Handbuch ehrenamtliche Flüchtlingshilfe
Es gibt wertvolle Hilfestellung zur Mithilfe bei der Integration von Flüchtlingen in Baden-Württemberg. Es liefert gute Beispiele, Ratschläge und Hilfestellung vom persönlichen Verhalten bis zum Aufbau von Strukturen. Hauptberufliche und ehrenamtliche Helfer haben daran mitgearbeitet. Mehr
Bayern Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Landeshauptstadt München: Organisation REGSAM
Sie sorgt für mehr Bürgernähe sozialer Angebote und koordiniert professionelles sowie ehrenamtliches Engagement. Dadurch wird eine bessere Nutzung der Ressourcen erreicht und es entstehen passgenaue Angebote in den Sozialräumen. Die Landeshauptstadt München finanziert die Initiative. Mehr
Hessen Kreisangehörige Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Markt Hösbach: Helferkreis zur Betreuung der Asylbewerber
Hier werden Hilfsangebote zu den Themen Schule, Sprache, Patenschaften und Hilfsleistungen, Sport und Freizeit und Material koordiniert. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Kommunikation Stadt Bedburg: FAQ-Liste
Über den städtischen Internetauftritt wird eine FAQ-Liste zur Flüchtlingssituation zur Verfügung gestellt. Hier gibt es Antworten sowohl auf Fragen zur Situation als auch zu Möglichkeiten des Engagements. Mehr
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Buchen (Odenwald): Asyllotsen
Im Rahmen des Projekts Asyllotsen fungiert eine Gruppe von Schülern des Technischen Gymnasiums ab sofort als Integrationslotsen. Durch ihr Engagement für die Flüchtlinge sollen das menschliche Miteinander verbessert und eine Willkommenskultur geschaffen werden. Mehr
Nordrhein-Westfalen Verband Koordination Bürgerschaftliches Engagement Caritasverband Geldern: Leitfaden
Ein umfangreicher Leitfaden, der Ehrenamtlichen im Kreis Kleve die Situation von Flüchtlingen erklärt, Hilfestellung bietet und auch Themen wie interkulturelle Kompetenz erläutert. Mehr
Siehe auch KGSt®-Bericht 2/2011
Bundesweit Kreisangehörige Kommune Kommunikation Bundeszentrale für politische Bildung: Leitlinie
Insbesondere kleine Kommunen erhalten wichtige Hinweise zur Kommunikation der aktuellen Flüchtlingssituation gegenüber der (möglicherweise auch kritischen) Öffentlichkeit. Mehr
Bundesweit Bund Personal, Organisation, Finanzen und IT Für Landkreise und kreisfreie Städte: Bildungskoordinatoren
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Einrichtung von Stellen für Bildungskoordinatoren - zunächst im Rahmen eines zweijährigen Projekts. Die Koordinatoren sollen als zentrale Ansprechpartner Bildungsangebote vor Ort koordinieren. Dazu wird Anfang 2016 ein Förderprogramm aufgelegt. Mehr
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Unterbringung Landeshauptstadt Stuttgart: Unterkünfte
Die dezentrale Unterbringung in den Stadtbezirken ist Kern des Stuttgarter Modells. Die Landeshauptstadt rechnet bis zum Jahresende mit 6.600 Menschen, die in den derzeit rund 90 Unterkünften der 20 Stadtbezirke untergebracht werden sollen. Mehr
Bundesweit Bund Kommunikation Österreich: Ein offenes Handbuch von BürgermeisterInnen für BürgermeisterInnen
Bürgermeister kleiner Gemeinden aus Österreich teilen Erfahrungen und geben umfangreiche Hinweise zur Flüchtlingsunterbringung und -Integration. Mehr als 100 österreichische Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben mitgearbeitet. Mehr
Bayern Kreisfreie Kommune Kommunikation Landeshauptstadt München: Rückkehrhilfe Coming Home
Das Angebot des EU-geförderten Projekts umfasst Beratung und Information, Hilfe bei der Rückkehrvorbereitung, finanzielle Hilfe, Qualifizierungsmaßnahmen, Existenzgründungsförderung und bei Bedarf eine Weiterbetreuung nach der Ausreise. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Köln: Web-App
Über eine Web-App werden Angebote für Flüchtlinge sowie Informationen zur Drehscheibe und zum Gesamtthema Flüchtlinge bereitgestellt.
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Kommunikation Stadt Arnsberg: Wörterbuch für Feuerwehr-Einsatzleiter
Eine mehrsprachige Einsatzhilfe stellt die Stadt Arnsberg zur Verfügung. Diese unterstützt insbesondere Führungskräfte, die mit Menschen in Kontakt kommen, die der deutschen Sprache nicht oder nur teilweise mächtig sind. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreis Koordination Bürgerschaftliches Engagement Kreis Euskirchen: Ehrenamt - wer macht mit?
Über einen Online-Fragebogen können sich Bürgerinnen und Bürger für ehrenamtliche Aufgaben melden. Im Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ) werden geeignete Einsatzmöglichkeiten vermittelt. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreis Koordination Bürgerschaftliches Engagement Kreis Düren: Sach- und Zeitspenden werden zentral koordiniert
Für seine Bürgerinnen und Bürger stellt der Kreis Düren allgemeine Informationen zur Flüchtlingshilfe zur Verfügung. Um die Hilfe besser zu koordinieren, können Interessierte ihre Sach- und Zeitspenden in eine Online-Datenbank eingeben. Mehr
Infos zur Online-Datenbank
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Landeshauptstadt Düsseldorf: Internetportal zur Organisation von Hilfen
Eine von vielen unterstützenden Maßnahmen im Internetportal ist ein Spendenaufruf des Beigeordneten Prof. Dr. Meyer-Falcke, um ankommenden Flüchtlingen dringend benötigte IT-Geräte bereitzustellen. Mehr
Netzwerk für ehrenamtliche Helfer
Niedersachsen Bundesland Integration Niedersachsen: Kompetenzen erkennen
Die Qualifikationen von Flüchtlingen werden bereits in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes festgestellt. Ziel ist es, die Potenziale und Kompetenzen von Flüchtlingen und Asylbewerbern frühzeitig zu erkennen und sie über Beschäftigungsmöglichkeiten zu integrieren. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Integration Stadt Köln: Der Sprachraum
bietet angegliedert an die Stadtbibliothek einen Ort für ehrenamtliches Engagement. In Zusammenarbeit mit freiwilligen Initiativen entstand ein Angebot zur Erstinformation, zu Sprachkursen, zur Beratung und zur Hausaufgabenhilfe. Der Raum ist mit entsprechenden Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen und der notwendigen Technik ausgestattet. Mehr
Bremen Kreisfreie Kommune Integration Hansestadt Bremen: Ausbildungsplätze für Flüchtlinge
Bremen möchte jungen Flüchtlingen eine nachhaltige berufliche Perspektive verschaffen. Dazu bietet die Verwaltung zusammen mit der Handwerks- und Handelskammer bis zu 50 Plätze zur Einstiegsqualifizierung für verschiedene Berufsausbildungen an. Flyer
Siehe auch KGSt®-Materialien 10/2015
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Konstanz: Projekt Wohnen für Flüchtlinge
In der Projektgruppe werden die am Thema Unterbringung beteiligten Verwaltungseinheiten zentral koordiniert. Bei der Suche nach Unterkünften wird auf die Hilfe der Bürger gesetzt. In Frage kommende Flächen und Gebäude können online gemeldet werden. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Remscheid: Task Force
Ressourcen und Kompetenzen bündelt die Stadt in einem verwaltungsweiten Projekt Flüchtlingsunterbringung. Sie nutzt hierfür Strukturen, die sich bereits im Management von unvorhersehbar auftretenden Ereignissen mit komplexen Folgen für die Bevölkerung bewährt haben. Mehr
Baden-Württemberg Kreis Integration Landkreise Reutlingen und Tübingen:
Mit dem gemeinsamen Projekt zweier Landkreise und der Bundesagentur für Arbeit wird Flüchtlingen durch den frühzeitigen Erwerb der deutschen Sprache ein schnellerer Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht. Die Sprachförderung übernehmen die Landkreise, die Bundesagentur sorgt für eine intensive Betreuung und Vermittlung. Mehr
Sachsen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Crimmitschau: Arbeit für Asylbewerber
Von vielen interessierten Asylbewerbern haben sieben die Möglichkeit im städtischen Bauhof und Freibad zu arbeiten. Diese Beschäftigungen dienen der Unterstützung der Beschäftigten der Verwaltung bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten. Es handelt sich dabei nicht um originäre Stellen. Mehr
Länderübergreifend Mehrere Kommunikation Stadt Dresden/Stadt Witten: Per App durch den Asyl-Dschungel
Um Flüchtlingen zu helfen, sich in Deutschland besser zurechtzufinden, wurde in Dresden eine private Willkommens-App entwickelt. Die Stadt Witten hat ihre Stadtführer-App um Infos für Flüchtlinge erweitert. Mehr
Dresdner Welcome-App freigeschaltet
Mehr zur Dresdner Welcome-App
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Beverstedt: Café International
Hier werden einmal wöchentlich Menschen, die Hilfe benötigen, mit Menschen zusammen gebracht, die ihre Hilfe anbieten. Das Café ist in einem Jugendhaus eingerichtet und dient als informelle Kontaktfläche. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Gesundheitliche Versorgung Stadt Monheim am Rhein: Gesundheitskarte für Flüchtlinge
Als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen ist die Stadt Monheim der Rahmenvereinbarung des Landes mit den Krankenkassen beigetreten und führt im Januar 2016 die Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Siegen: In Kooperation mit der Universität
entsteht ein Gesamtkonzept für die Betreuung von Flüchtlingen. Dabei sollen Bildungs- und Betreuungsangebote geschaffen werden, die die Stadt alleine nicht in dieser Form anbieten könnte. Hierzu zählen Sprachkurse, Mentoring und die Möglichkeit, Flüchtlinge als Gasthörer für universitäre Veranstaltungen zuzulassen. Mehr
Hamburg Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Hamburg: Projekt W.I.R.
Verschiedene Kooperationspartner haben das Programm W.I.R - work and integration for refugees - gestartet. Dabei orientiert sich Hamburg an dem Modell der Jugendberufsagenturen und richtet die Leistungen und Prozesse mit Blick auf die Zielgruppe der Flüchtlinge neu aus. Mehr
Funktionalitäten W.I.R.
Bundesweit Sonstige Organisation Integration Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e. V.: Integration in Arbeit
Wie können Asylbewerber und Geduldete beschäftigt werden, welche Bedingungen gibt es für Ausbildungen und Praktika, welche Rolle spielt der Status als asylsuchend, anerkannt oder geduldet? Mehr
Bundesweit Sonstige Organisation Integration Fraunhofer Gesellschaft: Arbeit für Asylbewerber
Bis zu 100 Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis sollen pro Jahr qualifiziert oder direkt in den Instituten eingesetzt werden. Mehr
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Mannheim: Bürgerbrief
Der Oberbürgermeister der Stadt Mannheim informiert die Bürgerinnen und Bürger seiner Stadt durch einen persönlichen Bürgerbrief über das Thema Flüchtlinge. Der Brief wurde im Rahmen des Amtsblattes der Stadt Mannheim an alle Haushalte versendet. Mehr
Bundesweit Bund Personal, Organisation, Finanzen und IT BMWI: Flüchtlingshilfe in Kommunen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie schafft Klarheit zu einer Beschleunigung des Vergabeverfahrens bei öffentlichen Aufträgen zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen. Dazu steht ein Rundschreiben zur Anwendung des Vergaberechts bereit. Mehr
Bundesweit Verband Personal, Organisation, Finanzen und IT Deutscher Städtetag: Ein Rundschreiben des Deutschen Städtetages gibt Auskunft über das Förderprogramm der KfW.
Schleswig-Holstein Bundesland Personal, Organisation, Finanzen und IT Schleswig-Holstein: Förderung kommunaler Koordinierungsstellen
Das Land Schleswig-Holstein unterstützt Kreise und kreisfreie Städte im lokal abgestimmten Aufnahme- und Integrationsmanagement. Gefördert werden Personal- und Sachausgaben zur Errichtung und zum Betrieb von Koordinierungsstellen. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Landeshauptstadt Düsseldorf: Runder Tisch Asyl
Regelmäßig treffen sich Vertreter der verschiedenen Dienststellen der Stadtverwaltung, der Wohlfahrtsverbände, der Polizei, der Sparkasse u. a. zum Runden Tisch für Asyl- und Flüchtlingsfragen, um Lösungen für aktuelle Probleme zu erarbeiten. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreis Betreuung Kreis Euskirchen: Unterstützung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge
Um verstärkt ehrenamtliche Betreuungsangebote für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu finden, bittet der Kreis aktiv um die Mithilfe engagierter Bürgerinnen und Bürger. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Unterbringung Stadt Sendenhorst: Wohnraumbereitstellung durch Haus- und Grundstückseigentümer
Den eingeschlagenen Weg der dezentralen Unterbringung will man weitergehen. Ein Appell zur Bereitstellung von Wohnraum wurde an alle Haus- und Grundstückseigentümer versandt sowie über die Presse veröffentlicht. Mehr
Bundesweit Verband Integration Deutscher Bibliotheksverband: Bibliotheksangebote
Zusammenstellung guter Beispiele von Bibliotheken, die in Form von Projekten, Führungen, Veranstaltungen und fortlaufenden oder speziellen Angeboten in ihrer Kommune für Flüchtlinge aktiv sind. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Münster: Freies WLAN für Flüchtlingseinrichtungen
Erste Hotspots wuden eingerichtet, um Flüchtlingen den Kontakt zur Heimat zu ermöglichen. Eine Sicherheitstechnologie als Schutz gegen illegale Downloads wird eingesetzt. Mehr
Sachsen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Leipzig: Willkommens-Stadtplan in fünf Sprachen
Die für Migrantinnen und Migranten wichtigen Anlaufstellen in der Stadt Leipzig werden im Willkommens-Stadtplan in Deutsch, Russisch, Englisch, Spanisch und Arabisch erläutert. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Essen: Smartphone-App Essen kompakt
Eine von Mitarbeitern einer lokalen Digitalagentur in ihrer Freizeit entwickelte App informiert über die Flüchtlingssituation in der Stadt. Mit Hilfe einer Push-Funktion können Bürgerinnen und Bürger über wichtige Nachrichten zeitnah informiert werden. Mehr Ergänzung
Nordrhein-Westfalen Sonstige Organisation Integration Südwestfälische IHK zu Hagen: Qualifizierungsprojekt für Flüchtlinge
In einem 18-wöchigen Qualifizierungsprojekt wird Flüchtlingen mit sicherer Bleibeperspektive ein Einblick in den deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht. Nach einem berufsorientierten Sprachkurs werden sie über einen Lehrgang zu technischen Grundlagen in ein 3-monatiges Betriebspraktikum überführt. Dokument
Länderübergreifend Sonstige Organisation Koordination Bürgerschaftliches Engagement Fraunhofer Institut FOKUS: Engagement-Plattform Mitmachbörse
Das Kompetenzzentrum ÖFIT hat unter Förderung des Bundes eine Open Source Plattform entwickelt. Hier stellen Organisationen und Agenturen bestehende Vakanzen ein, bei denen eine Unterstützung durch das Ehrenamt sinnvoll ist. Engagierte Bürger können sich registrieren und auf die aktuellen Angebote aus ihrer Umgebung reagieren. Mehr
Bayern Kreis Unterbringung Kreis Würzburg: Solidargemeinschaft und Rotationsmodell zur Flüchtlingsunterbringung
Die 52 Gemeinden stellen ihre Liegenschaften im Rotationsverfahren als Notunterkunft zur Verfügung. Sie helfen sich dabei, indem freie Sporthallen auch anderen zur Verfügung gestellt werden, deren Vereine aufgrund von Flüchtlingsunterbringung keine Trainingsmöglichkeiten mehr haben. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Brake: Kita-Vorkurs für Flüchtlinge
An zwei Nachmittagen in der Woche besuchen Flüchtlinge mit ihren Kindern die ortsansässige Kita, um das System kennenzulernen. Es werden sowohl die Sprachkenntnisse von Eltern und Kindern gefördert als auch integrative und alltägliche Themen spielerisch behandelt. Mehr
Nordrhein-Westfalen Bundesland Unterbringung Bauministerium NRW: Digitale Wohnraumkarte
Auf einer Online-Plattform zur Wohnungsvermittlung können Vermieter Wohnungen einstellen, die zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stehen. Kommunen greifen über Filterfunktionen auf diese Angebote zu, um Wohnraum anzumieten. Die Angebote werden qualitätsgesichert, um Wucher zu verhindern. Mehr
Länderübergreifend Sonstige Organisation Personal, Organisation, Finanzen und IT Deutschlandweit - ehrenamtlich Lean for Refugees
Die Initiative von drei Hochschul-Professoren möchte mit Hilfe engagierter Studenten die Prozesse in Erstaufnahmeeinrichtungen verbessern. Das ehrenamtliche Netzwerk hat bereits eng mit den betreuenden Behörden der Landeserstaufnahmeeinrichtung Mannheim zusammengearbeitet und erste Erfolge erzielen können. Mehr
Schleswig-Holstein Kreis Betreuung Kreis Segeberg: Willkommenskultur
Ein mehrsprachiges Willkommensteam holt neu ankommende Flüchtlinge am Bahnhof ab und begleitet sie bei den ersten Behördengängen bis zum Einzug in die Unterkunft. Sowohl für die Flüchtlinge als auch für die Beamten können Formalitäten so einfacher und effizienter erledigt werden. Mehr
Schleswig-Holstein Kreis Koordination Bürgerschaftliches Engagement Kreis Segeberg: Einrichtung eines Freiwilligenmanagements
Bereits seit letztem Jahr werden die Ehrenamtlichen, die sich im Bereich Flüchtlingshilfe engagieren wollen, an einer zentralen Stelle des Kreises koordiniert. Durch die Zusammenführung aller engagierten Bürger kann eine bestmögliche Verteilung der Hilfe gewährleistet werden. Mehr
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Schwäbisch Gmünd: Projekt PFIFF
Die Projektstelle für Integration und Flüchtlinge vereint mehrere Ämter und Institutionen, die für die Flüchtlinge relevant sind, an einem Ort. Durch die Front-Office-Lösung werden Dienstleistungen zentralisiert, was zur Optimierung der Zusammenarbeit der Verwaltung beiträgt. Zudem werden für eine frühzeitige Integration relevante Daten erfasst und entsprechende Maßnahmen in einem individuellen Integrationsplan zusammengestellt. Mehr
Bayern Kreisfreie Kommune Integration Landeshauptstadt München: Interkulturelle Planungsbeteiligung
Unabhängig von der aktuellen Situation setzt man in München bereits seit 2013 auf eine Beteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund bei Planungsvorhaben. Ziel ist es, in einem prozessorientierten und ergebnisoffenen Verfahren Qualitätsmekrmale für Quartiere zu entwickeln, in denen Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenleben. Kurzbericht
Länderübergreifend Sonstige Organisation Kommunikation Sachverständigenrat deutscher Stiftungen: Fact-Sheets zur Asylpolitik
In kurzen und prägnanten Texten wird ein grober Überblick zu Strukturdaten, Informationen zum Asylverfahren und Leistungen für Flüchtlinge oder Schule und Arbeit gegeben. Sie dienen Führungskräften und der Verwaltungsspitze zur Vorbereitung von Terminen mit der Öffentlichkeit. Die Fact-Sheets werden regelmäßig aktualisiert. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Arnsberg: Neue Nachbarn Arnsberg
Die von der Stadt unterstützte Initiative von Flüchtlingen für Flüchtlinge hilft, sich zurechtzufinden und unterstützt bei Behördengängen, Arztbesuchen sowie der sinnvollen Freizeitgestaltung. Unter dem Motto Wir wollen etwas für Arnsberg tun geben Flüchtlinge die selbst erfahrene Hilfe an neu Ankommende weiter. Die Stadt hat dazu ein eigenes Büro im Rathaus zur Verfügung gestellt. Mehr
Rheinland-Pfalz Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Ludwigshafen: WhatsApp-Informationsservice
Die Stadt hat eine Website eingerichtet, welche sowohl Informationen für Flüchtlinge als auch für Ehrenamtliche vermittelt. Im Rahmen dessen wurde ein WhatsApp-Service eingerichtet. Nach der Registrierung erhalten Interessierte neue Inhalte der Website direkt auf dem Smartphone, was zu einer immensen Beschleunigung des Informationsaustauschs führt. Mehr
Länderübergreifend Verband Integration Deutscher Landkreistag: Positionspapier Flüchtlinge
Im Positionspapier werden die verschiedenen Handlungsfelder für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen beleuchtet. Unter anderem wird der Fokus auf den besonderen Anstrengungsbedarf bezüglich der Unterbringung, die Integration durch Spracherwerb, die Integration in den Arbeitsmarkt und die Integration in die gesellschaftlichen Strukturen sowie die erfolgreiche Kommunikation gelegt. Positionspapier
Niedersachsen Kreisfreie Kommune Integration Stadt Wolfsburg: Mehr eigenständige Mobilität für Flüchtlinge
Herrenlose Fahrräder werden anstelle der üblichen Versteigerung verkehrssicher gemacht und an Flüchtlinge verschenkt. Das erhöht die Mobilität der Flüchtlinge und sorgt für sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Die Flüchtlinge erhalten gleichzeitig eine Einweisung in die wichtigsten und relevanten Verkehrsregeln. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Rheine: Einrichtung einer Koordinierungsstelle Flüchtlingsmanagement
Die Stadt Rheine hat eine Koordinierungsstelle Flüchtlingsmanagement eingerichtet, um die Verwaltungsabläufe zu optimieren, die beteiligten Akteure zu koordinieren und für eine transparente Kommunikation mit der Bevölkerung zu sorgen. Mehr
Länderübergreifend Sonstige Organisation Integration Netzwerk IQ - Das Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ) setzt es sich zum Ziel, alle Potenziale von Migrantinnen und Migranten zu aktivieren und zu fördern. Ziel ist es dabei auch, die interkulturelle Kompetenz aller Arbeitsmarktakteure zu fördern. Konkret werden so die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund verbessert. Mehr
Länderübergreifend Bund Personal, Organisation, Finanzen und IT BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge): Informationen zu Willkommensbehörden
In einem Fact-Sheet werden die wichtigsten Fakten und Eckpunkte zum Aufbau einer Willkommensbehörde gesammelt und erklärt. Themen wie Idee und Haltung, Organisation, Mitarbeiterkompetenzen, Vernetzung und Außendarstellung werden in Kürze dargestellt und mit gelungenen Beispielen veranschaulicht. Fact-Sheet
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Stuttgart: Interkulturelle Öffnung der Stadtverwaltung
Durch die Öffnung der Stadtverwaltung und ihrer Partnerorganisationen soll die Integration wesentlich verbessert werden. Zur interkulturellen Ausrichtung gehören unter anderem institutionelle Maßnahmen zur Reduzierung der Zugangsbarrieren zu kommunalen Regelangeboten und die gleichwertige Qualität der erbrachten Dienstleistungen für alle Nutzergruppen. Mehr
Rheinland-Pfalz Kreis Koordination Bürgerschaftliches Engagement Landkreis Mayen-Koblenz: Plattform Netzwerk Flüchtlingshilfe
Über die von Kreis und Jobcenter des Kreises betriebene Plattform mit Social Media Funktionen werden hauptamtliche und nebenamtliche Kräfte besser miteinander vernetzt, indem Inhalte erstellt und geteilt werden können. Das Projekt wird durch die EU gefördert. Mehr
Baden-Württemberg Verband Integration IHK Schwaben: Flüchtlinge und Arbeitgeber zusammenbringen
Die IHK Schwaben bietet ein Aus- und Weiterbildungsprogramm an, um Flüchtlingen mit hoher Bleibeperspektive eine bessere Integrationschance bieten zu können. Dazu bietet sie für Flüchtlinge und Wirtschaftsbetriebe einen Informationsservice an. Mehr
Rheinland-Pfalz Kreis Integration Landkreis Mayen-Koblenz: Projekt Migration und Koordination
In einem gemeinsamen Projekt zur interkulturellen Öffnung der Verwaltung können alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden kostenlos an entsprechenden Schulungen teilnehmen. Dabei wird in der Auftaktveranstaltung insbesondere die Leitungsebene für das Thema gewonnen - ein zentraler Erfolgsfaktor bei der interkulturellen Öffnung. Mehr
Rheinland-Pfalz Mehrere Integration Landkreis Mayen-Koblenz: 47 Flüchtlinge stellen Kompetenzen auf Einladung der Stadt Koblenz in beruflichem Assessment unter Beweis
Nach erfolgreichem Durchlaufen des Assessments erhalten die Absolventen einen Ausbildungsplatz in der Hotelerie oder Gastronomie der Region. Die IHK vor Ort sorgt für die Durchführung und eine anschließende Integration in die Arbeitswelt. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Integration Stadt Münster: Ausbau und Weiterentwicklung der Beschulung von zugewanderten Kindern
Um Grundschulen nicht zu überlasten, erhalten Kinder in der kommunalen Erstaufnahmeeinrichtung zunächst Intensiv-Sprachkurse. Ab der Folgeunterbringung setzt das Konzept auf Clearingstelle, Bildungsberatung, wohnortnahe Beschulung analog zur dezentralen Unterbringung und ein potenzialorientiertes Vorgehen. Zentraler Erfolgsfaktor sind notwendige Ressourcen, die zur Verfügung gestellt werden. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Gemeinde Wachtberg: Drei Säulen in der Flüchtlingshilfe Hand in Hand
Die Gemeinde hat bereits zu einem frühen Zeitpunkt Kooperationsverträge geschlossen. Jede Säule hat nach dieser Kooperation eigene Aufgabenbereiche: das Ankommen und die Koordination, die Betreuung und Versorgung der Asylsuchenden übernimmt der DRK-Ortsverein, die Integration der ökumenische Arbeitskreis, die Gesamtkoordination läuft über die Gemeinde. Mehr
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Mannheim: Gefährdungsbeurteilung
Die Stadtverwaltung analysiert die im Flüchtlingsmanagement betroffenen Arbeitsplätze im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung, um entsprechende Maßnahmen ableiten zu können und so den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeitenden in diesem Bereich zu erhöhen. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Wuppertal: Organisatorische Konzentration aller Beteiligten in einem Ressort
Historisch gewachsen zeigen sich die Vorteile der Zusammenlegung der Bereiche Integration, wirtschaftliche Hilfen und (oft untypisch) Ausländerhörde. Das ermöglicht eine reibungslose Zusammenarbeit auch bei kritischen Aufgaben wie z. B. der Abschiebung. Hier unterstützen Sozialarbeiter aus dem Bereich Integration bereits im Vorfeld, um durch entsprechend vorbereitende Gespräche weniger Probleme zu haben. Mehr und
Integrationskonzept
Bundesweit Mehrere Personal, Organisation, Finanzen und IT KGSt: Interkulturelle Öffnung. In sieben Schritten zur Interkulturellen Öffnung der Verwaltung
Die sieben praktischen Schritte, die der Bericht aufzeigt, sind im Rahmen eines langfristigen Umgangs mit starker Zuwanderung aktueller denn je. KGSt®-Materialien 5/2008
Hessen Kreisangehörige Kommune Integration Hessische Kommunen: Gemeinsam mit dem Bundesland wollen hessische Kommunen Flüchtlinge davon überzeugen, dauerhaft im ländlichen Raum zu bleiben. Angedachte Anreize im Konzept des hessischen Städte- und Gemeindebundes sind Hilfe bei der Wohnungssuche, Sprachunterricht, persönliche Coachings und finanzielle Unterstützung. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Integration Stadt Stadt Münster: Projekt Zuwanderer integrieren
Im Rahmen dieses bereits 2007 abgeschlossenen Projekts wurde ein Integrationsmodell entwickelt, das unverändert Aktualität genießt. Aufschlussreich sind insbesondere die von der begeleitenden Wissenschaft präsentierten Auswertungsmöglichkeiten, um Integration messbar zu machen. Alle Projektberichte
Niedersachsen Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Gera/Stadt Wolfsburg: Internetplattform zur digitalen Unterstützung der Flüchtlingshilfe
Die Plattform erleichtert Hilfsorganisationen und staatlichen Stellen für Migration und Flüchtlingshilfe die Koordination Ehrenamtlicher. Gleichzeitig unterstützt sie dabei, die Hilfsangebote der Bürger an der richtigen Stelle zu platzieren. Die Software wird laufend aktualisiert und steht nach den Pilotkommunen Gera und Wolfsburg allen interessierten Kommunen zur Verfügung. Artikel in der Zeitschrift Kommune21
Niedersachsen Kreis Unterbringung Landkreis Osnabrück: Konzept für eine datenbasierte Steuerung der Flüchtlingsunterbringung
In einer interkommunalen Online-Plattform zum Wohnraummanagement werden die wesentlichen Informationen aller kreisangehörigen Kommunen verfügbar gemacht. Der Zugang ist auf Kreise und Kommunen beschränkt. Dokument
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Wuppertal: Outsourcing der Auszahlungsstelle für Asylbewerber
In einer Kooperation mit der Wach- und Schließgesellschaft Wuppertal und der örtlichen Sparkasse hat die Stadt die Barauszahlungen an Flüchtlinge outgesourct. Einige der Mitarbeiter sprechen die Muttersprache der Flüchtlinge, was die reibungslose Auszahlung erleichtert. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Geestland: Flüchtlingsfirma
Gemeinsam mit der AWO werden in der Firma Anpacken 5 Flüchtlinge mit einfachen Tätigkeiten zur Unterstützung der Flüchtlingsunterbringung beschäftigt (3 Tage/ 20h). An zwei Tagen erfolgt eine tätigkeitsbezogene, sprachliche Qualifizierung. Das Projekt wird mit Fördermitteln des BAMF weiterentwickelt. Perspektivisch sollen bis zu 150 Flüchtlinge beschäftigt werden. Mehr
Sachsen-Anhalt Kreis Integration Salzlandkreis: Interkommunale Zusammenarbeit zur Verbesserung der Integration im Alltag
Auf Basis von § 5 Asylbewerberleistungsgesetz haben sich acht Kommunen des Landkreises zum Start eines integrativen Pilotprojekts verständigt. Bis Juni sollen für 75 Flüchtlinge Beschäftigungsplätze für unterstützende Tätigkeiten im kommunalen Umfeld geschaffen werden. Mehr
Rheinland-Pfalz Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Kaiserslautern: ASYLCUBE-Software für transparentere Daten
Mit der Software ASYLCUBE hat die Stadt eine zentrale Datenbank zur Strukturierung der Datenflut geschaffen. Sie bietet eine übersichtliche Oberfläche und verknüpft Daten aus dem Flüchtlingsbereich mit Daten aus anderen kommunalen Handlungsfeldern und vermeidet Redundanzen. Sie ist in der Basis-Version für alle Kommunen kostenlos zu erhalten. Mehr
Bayern Kreis Personal, Organisation, Finanzen und IT Landkreis Lindau: Agile Organisation im Flüchtlingsmanagement
Die KGSt begleitet den Landkreis dabei, einen entsprechend neu aufgestellten Fachbereich agil auszurichten, um in der komplexen, kaum planbaren und sich ständig wandelnden Situation möglichst effektiv agieren zu können. Mehr
Bundesweit Sonstige Organisation Personal, Organisation, Finanzen und IT Sachverständigenrat deutscher Stiftungen: Hinweise zu gezielten Steuerungsmöglichkeiten von Fördermitteln zu einer bedarfsorientierten Schulfinanzierung
Schulen mit einem hohen Zuwandereranteil und Schulen in sozial benachteiligten Stadtteilen brauchen zusätzliche Lehrkräfte, um Schüler mit Startnachteilen fördern zu können. Möglichkeiten, wie man an Fördermöglichkeiten herankommt, werden hier aufgezeigt. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Unterbringung Samtgemeinde Sögel: Wohnungen für Flüchtlinge in zentraler Lage
Hier gründet sich eine Bürgergenossenschaft Willkommen in Sögel eG, in der sich Investoren und Bürger beteiligen, um Wohnraum in zentraler Lage zu schaffen. Es geht kurzfristg um mehrere Mehrfamilienhäuser, um die provisorische Unterbringung von Männern, Frauen und Kindern in eine Dauerhafte zu überführen. Mehr
Rheinland-Pfalz Bundesland Personal, Organisation, Finanzen und IT Kommunen in Rheinland-Pfalz: Erleichterung bei der Übermittlung von Daten Asylsuchender an die aufnehmende Kommune
Kontaktdaten von Asylsuchenden werden z. B. Hilfsorganisationen und Ehrenamtlichen zweckgebunden für das Erbringen von Unterstützungsleistungen zur Verfügung gestellt. Zudem ist die Datenübermittlung von den Erstaufnahmeeinreichtungen über die Landkreise und kreisfreien Städte, die Bürgermeister bis hin zu den Ortsvorstehern datenschutzrechtlich bedenkenlos. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Altena: Pragmatismus in der Flüchtlingssituation
Die kleine Kommune Altena nimmt mehr Flüchtlinge auf, als sie muss und geht dabei neue Wege in Sachen unkonventionelle Lösung von Problemen, Einbindung der Bürgerschaft und Kommunikation. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreis Personal, Organisation, Finanzen und IT Kreis Heinsberg: Datenbanklösung zur Flüchtlingsverwaltung verknüpft Geodaten mit wichtigen anderen Personen- und Stammdaten
Zahlreiche Ämter sind angebunden, sodass beispielsweise das Gesundheitsamt über eine Arztverwaltung verfügt und entsprechende Daten nicht redundant gepflegt werden müssen, sondern sämtliche Daten zur Flüchtlingssituation im Kreis an einer Stelle zentral vorgehalten werden. Siehe Artikel auf Seite 20-22
Rheinland-Pfalz Bundesland Kommunikation Land Rheinland-Pfalz: Umfangreiche FAQ-Liste
Mit Informationen zu Einreise, Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen. Zudem werden rechtliche Aspekte erläutert und es gibt zahlreiche Antworten zur Situation in den Kommunen. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Integration Gemeinde Hinte: Impulse zur Flüchtlingssituation in kleinen Kommunen
Eine Broschüre beschreibt Aktivitäten zur Unterbringung von Flüchtlingen und weitere Schritten zur Integration. Sie ermöglicht einen schnellen Einblick in die praktische Arbeit vor Ort und bietet Orientierung für die Situation in kleinen Kommunen. Mehr
Niedersachsen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Wolfsburg: Kommunikation zum Thema Flüchtlinge
Die Stadt Wolfsburg steuert durch die Nutzung verschiedener Kanäle und Methoden eine intensive Kommunikation zwischen Bürgern und Stadtverwaltung. Sowohl der Bürgerdialog als direkte Ansprache als auch das Storytelling (emotionale Ansprache) schaffen Transparenz. Mehr
Bayern Kreisfreie Kommune Gesundheitliche Versorgung Stadt Nürnberg: Mehrsprachige Informationen zur seelischen Gesundheit und Depressionen
Langfristig gesehen führen die Strapazen der Flucht sowie die Entfremdung vom eigenen Land bei vielen Geflüchteten insbesondere zu psychischen Problemen, weshalb die Stadt Nürnberg Flyer in mehreren Sprachen herausgegeben hat. Mehr
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Mannheim: Einrichtung eines Flüchtlingsfonds
Die Stadt Mannheim hat mit dem Ziel der Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingsarbeit einen neuen Fond bereitgestellt. Unterstützt wird die Verbesserung der Infrastruktur von Stadtteilen im Ganzen, um nicht einzelne Bevölkerungsgruppen hervorzuheben. Mehr
Bremen Bundesland Gesundheitliche Versorgung Hansestadt Bremen: Das Bremer Modell
Gesundheitsversorgnung Asylsuchender. Hier werden Daten aus früheren Jahren zusammengestellt und können als Orientierung dienen. Bremen verwendet bereits seit 2005 die Gesundheitskarte für Asylsuchende. Zum Dokument
Baden-Württemberg Kreis Koordination Bürgerschaftliches Engagement Ostalbkreis: Konzept zur Gewinnung und Begleitung von Ehrenamtlichen
Der Ostalbkreis hat ein Konzept zur Unterstützung des lokalen ehrenamtlichen Engagements entwickelt. Neben einer Bedarfsanalyse wird vor allem die Vorgehensweise im Bereich Gewinnung und Begleitung thematisiert. Zur Konzeption
Hamburg Stadtstaat Transferleistungen/Ausländer- und Melderecht Freie und Hansestadt Hamburg: Konzept für Kleiderkammer und Lebensmittelausgabe
Zusammen mit der Luthergemeinde Bahrenfeld wurden im Rahmen des Flüchtlingskonzepts Altona diese beiden Bereiche besonders betrachtet.
Zum Dokument Kleiderkammer
Zum Dokument Lebensmittelausgabe
Länderübergreifend Bund Integration BAMF: Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug
Der Bund hat für dieses Projekt 10.000 zusätzliche Stellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) geschaffen. Ein Flüchtlingsbezug ist gegeben, wenn die Ausübung des Dienstes entweder im direkten Bezug zur Unterstützung der Flüchtlingshilfe steht oder Flüchtlinge, bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, einen BFD absolvieren. Zum Merkblatt
Hessen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Darmstadt: Sprachmittler im Bürger- und Ordnungsamt
Im Rahmen des Projekts wird ein Sprachmittler im Kundenbereich eingesetzt, der Sprachbarrieren unmittelbar überbrücken kann. Mehr
Berlin Sonstige Organisation Integration Berlin: Übungswerkstätten zur Berufsorientierung
Das Projekt ARRIVO Übungswerkstätten bietet Flüchtlingen die Möglichkeit, sich gezielt auf Handwerksberufe vorzubereiten und die lokalen Arbeitsstrukturen kennenzulernen. Sie können dabei zwischen den Modulen eines spezifischen Sprachkurses, einer Einführungswerkstatt und einem Innungsfachkurs wählen. Mehr
Hessen Mehrere Integration Landkreis Bad Hersfeld - Fulda: Regionales Arbeitsmarktbüro
Zusammen mit der Arbeitsagentur hat der Landkreis ein Arbeitsmarktbüro eigens für Flüchtlinge eröffnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Qualifikationen und Potenziale der Flüchtlinge zu identifizieren und sie so frühzeitigst in den regionalen Arbeitsmarkt zu integrieren. Mehr
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Schwäbisch Gmünd: Modellprojekt der freiwilligen Feuerwehr
Bei Informationsveranstaltungen können die Flüchtlinge sich über die freiwillige Feuerwehr informieren und bei Interesse an der Mitarbeit einige Schnuppertage absolvieren. Nach bescheinigter medizinischer Tauglichkeit kann später auch eine Ausbildung folgen und es entsteht eine dreifache Win-Win-Situation für Flüchtlinge, Feuerwehr und Gesellschaft. Mehr
Hessen Kreis Integration Main-Kinzig-Kreis: Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge
Um Unternehmen und Betriebe über die Möglichkeiten der Ausbildung und Einstellung von Flüchtlingen zu informieren und sie dafür zu gewinnen, hat der Landkreis in Kooperation mit der Arbeitsagentur eine Informationsveranstaltung initiiert. Sowohl rechtliche Gundlagen zur Arbeitsmarktintegration als auch Zuständigkeiten für Arbeitserlaubnisse wurden thematisiert. Mehr
Rheinland-Pfalz Mehrere Integration Rheinland-pfälzische Integrationskette
In einer Kooperation des Bundesministeriums für Arbeit, der Bundesagentur für Arbeit, der Jobcenter, des Landkreises Mainz-Bingen und der Kommunen wurde das Konzept einer Integrationskette entwickelt. Die Kette reicht von der Ankunft in der Erstaufnahmeeinrichtung über die Verteilung auf die Kommunen bis zur Arbeitsmarktintegration und soll die Aktivitäten aller beteiligten Akteure zusammenführen. Mehr
Bundesweit Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Salzburg (Österreich): Welcome Guide
Die wichtigsten Alltagsfragen werden in diesem Guide einfach beantwortet, auch auf Englisch, Arabisch und Somali. Die Hinweise sind auch für alle Einwohner und Bürger eine freundliche Erinnerung an die geltenden Standards der Höflichkeit. Mehr
Bayern Kreisfreie Kommune Integration Stadt München: Allparteiliches Konfliktmanagement München (AKIM)
AKIM ist eine zentrale Anlaufstelle für Konfliktlösungen im öffentlichen Raum. Insbeondere für die soziale Integration ist eine Vermittlung zwischen den Parteien in einem Sozialraum oft erfolgsentscheidend. AKIM bietet eine erste Konfliktanalyse mit einem allparteilichen Ansatz vor Ort und ist mit rein kommunikativen Mitteln präsent. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Oberhausen: Versicherungsschutz für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer
Auch für die ehrenamtlichen Kräfte der Verwaltung sollte ein Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz bestehen. Die Stadt Oberhausen hat die wichtigsten Fakten hierzu zusammengestellt. Informationsblatt
Bundesweit Verband Personal, Organisation, Finanzen und IT AKDB: Software zum Managen der Unterbringung
Bei der Suche und Verwaltung von passenden Unterkünften für Flüchtlinge und Asylbewerber leistet die Software eine effektive Hilfe dort wo Listen und Tabellen an Grenzen stoßen. Mehr
Bundesweit Verband Unterbringung DStGB: Schnelle Bereitstellung von Wohnraum
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat in Kooperation mit seiner rheinland-pfälzischen Landesorganisation und der Stadt Konz eine Holzmodulbauweise entwickelt, um Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Die Genehmigungen dürften nach den Landesbauordnungen im vereinfachten Verfahren erfolgen. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Herne: Projektstruktur für kommunales Flüchtlingsmanagement
Für das Gesamtprojekt ist eine Koordinierungsgruppe Flüchtlinge eingesetzt. Darüber hinaus gibt es fünf weitere Teilprojekte mit den inhaltlichen Schwerpunkten Unterbringung & Versorgung, Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Zivilgesellschaftliches Engagement, Controlling und Integration. Mehr
Länderübergreifend Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Utrecht (NL): Willkommen in Utrecht
Die Website und die entsprechende Facebook-Seite wurde von Utrechter Bürgerinnen und Bürgern für Freiwillige und Interessierte entwickelt. Sie können sich auf der Website über Angebote informieren oder eigene Hilfe anbieten.Die Stadtverwaltung macht davon Gebrauch, um die Hilfe in den Flüchtlingsunterkünften zu koordinieren. Mehr
Länderübergreifend Verband Personal, Organisation, Finanzen und IT Deutsches Institut für Urbanistik: Online-Wegweiser
Enthalten sind umfangreiche Informationen und wertvolle kommunale Beispiele zum Flüchtlingsmanagement. Mehr
Berlin Sonstige Organisation Integration Benckiser-Stiftung Zukunft: clarat refugees
Die Stiftung hat eine Sammlung von Hilfsangeboten für Flüchtlinge erstellt. Per Suchmaske können Flüchtlinge in der Datenbank nach speziellen Angeboten suchen und direkt die Kontaktdaten entnehmen. Die Sprache der gesamten Datenbank ist sehr einfach gehalten, um Flüchtlingen mit geringen Deutschkenntnissen ebenfalls weiterhelfen zu können. Mehr
Länderübergreifend Sonstige Organisation Integration Deutscher Industrie- und Handelskammertag: NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge
Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts ist es, das betriebliche Engagement für Flüchtlinge sichtbar zu machen und Unternehmen weiter in der Anstellung und Integration von Flüchtlingen zu unterstützen. Das Netzwerk bietet weiterhin eine Plattform, auf der sich engagierte Unternehmen austauschen können. Das Projekt wird vom Bund gefördert. Mehr
Hessen Kreisangehörige Kommune Unterbringung Stadt Bensheim: Gewaltschutzkonzept
Damit besonders Frauen und Kinder unter den Flüchtlingen in Gemeinschaftsunterkünften sicher und frei von Gewalt leben können, hat die Stadt Bensheim ein Gewaltschutzkonzept entwickelt. Neben verpflichtenden Informationsveranstaltungen zur Demokratie und dem deutschen Grundgesetz für alle Bewohner gibt es auch Schulungen für alle Mitarbeiter. Desweiteren sind Hinweise zum Verhalten bei einer Konfrontation mit Gewalt enthalten. Zum Konzept
Bayern Kreisfreie Kommune Integration Stadt Passau: Initiative PASSgenAU
Gefördert wird, in Kooperation mit der Universität und dem Wirtschaftsforum Passau e.V., die Sprachentwicklung von Flüchtlingskindern. Extra ausgebildete Lehramtsstudierende der Universität arbeiten als Sprachpaten an den kommunalen Schulen und geben individuelle Deutschkurse und dienen während des Unterrichts als Lernpaten. Mehr
www.passgenau-passau.de
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Köln: Social Media
Mittlerweile setzen Kommunen zur Kommunikation gezielt auf Social Media. Die Stadt Köln etwa hat zusätzlich zum gesamtststädtischen Twitter-Auftritt das Profil #koelnhilft eingerichtet, unter dem die Online-Redaktion ausschließlich zum Thema Flüchtlinge twittert.
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Integration Stadt Essen: Interkultureller Dialog zur Aktivierung und Partizipation von Jugendlichen in der Einwanderungsgesellschaft
Das Projekt verfolgt das Ziel, Jugendliche in schulischen und außerschulischen Dialoggruppen unter der Anleitung von qualifizierten, mehrsprachigen Moderatoren in wöchentlich stattfindenden Gesprächsrunden für politische Bildung zu aktivieren und mit ihnen gemeinsam einen differenzierten Umgang mit Themen wie Demokratie, Toleranz und Religion zu erarbeiten. Zur Evaluation des Projekts
Hessen Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Frankfurt am Main: Frankfurt hilft
Um ehrenamtliches und freiwilliges Engagement für Flüchtlinge anzuregen und wirksam zu koordinieren, haben das Sozialdezernat der Stadt Frankfurt und neun Frankfurter Stiftungen eine gemeinsame Koordinierungsstelle eingerichtet. Es geht dabei auch darum, größtmögliche Transparenz herzustellen, welche Bedarfe bestehen und welche Einsatzfelder, Initiativen und Projekte es gibt. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Integration Stadt Westerstede: Ausbildung von Integrationslotsen
Um die Integration von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Migranten zu unterstützen und zu verbessern, bietet die Stadt in Kooperation einen Integrationslotsenkurs an. Ausgebildete Integrationslotsen helfen bei der Orientierung in einer fremden Umgebung und unterstützen schon länger hier lebende Flüchtlinge und Migranten bei der sprachlichen, schulischen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration. Mehr
Hessen Kreisangehörige Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Vogelsbergkreis:
Durch das evangelische Dekanat Alsfeld wird eine Grundqualifizierung Flüchtlingsberater/in im Ehrenamt angeboten. Der Ausbildungsgang qualifiziert Sie zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Begleitung von Flüchtlingen und beinhaltet rechtliche sowie kulturelle Aspekte. Er klärt zudem auf über Fluchtwege und die Situation der Menschen. Flyer
Länderübergreifend Sonstige Organisation Kommunikation iRefugee-App
Die kostenlose App sammelt datengeschützt alle Gesundheitsinformationen eines Flüchtlings und erleichtert damit die Kommunikation zwischen Ärzten und Flüchtlingen. Alle Untersuchungen, Befunde sowie Medikamentenverodnungen können gespeichert und in bis zu 15 Sprachen abgerufen werden. Weiterhin können personenbezogene Daten zum Asylverfahren gespeichert und bei Behördengängen abgerufen werden. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Unterbringung Stadt Dortmund: Unterbringung auf Wohnschiffen
Die Stadt Dortmund hat zwei ehemalige Flusskreuzfahrtschiffe angemietet, auf denen 180 Flüchtlinge untergebracht werden können. Mehr
Schleswig-Holstein Kreisfreie Kommune Unterbringung Hansestadt Lübeck: Konzept Probewohnen
Um Wohnungsunternehmen davon zu überzeugen, an Flüchtlinge zu vermieten, wurde das Konzept des Probewohnens entwickelt. Erfolgt der Auszug in ein Probewohnverhältnis, wird eine Wohnung von dem Wohnungsunternehmen - in der Regel für ein Jahr - von der Gemeindediakonie angemietet und den Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Nach erfolgreichem Probewohnjahr geht der Mietvertrag auf die in der Probewohnung lebenden Asylsuchenden über. Mehr
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Kommunikation Stadt Konstanz: Kommunikation mit den Bürgern
In einer Sonderinfo informiert die Stadt Konstanz Bürgerinnen und Bürger umfassend zum Thema Flüchtlinge. Die Bürgerinformation wird im Zeitungsformat gedruckt und an alle Haushalte in der Stadt verteilt, um möglichst alle Konstanzer zu erreichen.
Niedersachsen Kreis Gesundheitliche Versorgung Landkreis Lüneburg: Warnung vor giftigen Pflanzen
In mehreren Sprachen stehen hier Audiodateien zur Verfügung, in denen vor giftigen Pilzen und Beeren gewarnt wird, die Flüchtlinge in aller Regel nicht kennen. Mehr
Niedersachsen Kreisangehörige Kommune Kommunikation Hansestadt Lüneburg: Veranschaulichung der Rechtsgrundlagen
In einem Schaubild wird der Gang eines Asylverfahrens nachvollziehbar und einfach für die Bevölkerung aufbereitet. Mehr
Hessen Kreisfreie Kommune Unterbringung Universitätsstadt Marburg: Orientierungshilfe für das Engagement der Kommunen im Aufbau einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge - mit einer Vielzahl praxisnaher Hilfestellungen, die beim Aufbau einer Erstaufnahmeeinrichtung hilfreich sein können.
Berlin Bundesland Transferleistungen/Ausländer- und Melderecht Bundeshauptstadt Berlin: Welcome to Berlin-Ticket für Flüchtlinge
Für die Zeit der Wohnsitznahme in der Erstaufnahmeeinrichtung erhalten Flüchtlinge ein personalisiertes Ticket, das in allen Verkehrsunternehmen im Tarifbereich Berlin AB gültig ist. Der Fahrschein wird als Sachleistung ausgegeben und das Taschengeld entsprechend gekürzt. Mehr
Bremen Kreisfreie Kommune Unterbringung Bremerhaven: Unterbringungsportfolio
Die Stadt hat es mit ihrem Konzept geschafft, viele Flüchtlinge direkt nach der Ankunft in der Kommune mit Wohnraum aus dem Angebot des öffentlichen Wohnungsmarktes zu versorgen. Erfolgsfaktoren sind unter anderem die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Sozialamt, Gebäudemanagement und Wohnungswirtschaft sowie die Einhaltung und Berücksichtigung der Interessen der Vermieter und Nachbarn. Mehr Information im KGSt-Denkanstoß Nr.3
Hessen Kreis Kommunikation Main-Taunus-Kreis: Transparente Kommunikation
Die Informationspolitik des Main-Taunus-Kreises ist auf frühzeitige, proaktive und vor allem ehrliche Kommunikation ausgerichtet. Neben Pressemitteilungen werden auch die sozialen Medien genutzt. Mehr
Nordrhein-Westfalen Mehrere Unterbringung Stadt Essen und Allbau AG: Wohnungsvermittlungsagentur für Flüchtlinge
Vier Teams, besetzt mit Mitarbeitern der Stadt und der Allbau AG, werden zukünftig bei der Wohnungsakquise und -anmietung sowie bei der Auswahl der Flüchtlinge für die Wohnungen zuständig sein. Ziel ist es, durch das gebündelte Know-How in den nächsten zwei Jahren bis zu 2.000 Wohnungen in stabilen Hausgemeinschaften anzumieten und den Flüchtlingen mit Bleibeperspektive eine langfristige dezentrale Unterbringung zu ermöglichen. Mehr
Hessen Kreis Kommunikation Main-Taunus-Kreis: Informationen von und für Ehrenamtliche
Unter dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe wurde eine Broschüre von und für ehrenamtliche Helfer veröffentlicht. Enthalten sind sowohl grundlegende rechtliche als auch organisatorische Informationen sowie gelungene Bespiele zur Asylbetreuung. Mehr
Rheinland-Pfalz Kreisfreie Kommune Integration Stadt Koblenz: Lotsenhaus für Flüchtlinge
Das Lotsenhaus für Flüchtlinge dient als zentrale Anlaufstelle für arbeitssuchende Flüchtlinge in Koblenz. Dort arbeiten insgesamt acht Einrichtungen (BA, IHK, HWK, Caritas, Kreisverwaltung MYK, Stadtverwaltung KO, Jobcenter MYK, Jobcenter Koblenz) zusammen, um zugewanderte Menschen bei der Integration in die Gesellschaft, Ausbildung und Arbeit zu begleiten, sie zu unterstützen und zu beraten. Zum Flyer
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Bochum: Online-Kalender Flüchtlingshilfe
Über das Internetportal Flüchtlingshilfe Bochum werden Veranstaltungen und Aktivitäten für Flüchtlinge in einem Online-Kalender dargestellt. Er bietet nicht nur Flüchtlingen eine übersichtliche Darstellung, sondern hilft den Verantwortlichen bei der Koordination. Mehr
Baden-Württemberg Kreisfreie Kommune Integration Stadt Stuttgart: Migranten machen VHS
Ziel des Programmbereichs Migranten machen VHS/Interkultureller Dialog ist es, Brücken zu bauen und die Teilnehmenden in ihrer beruflichen Laufbahn weiter zu bringen. Mit dem Angebot möchte die VHS Stuttgart außerdem Migranten als Dozenten in ihr Programm einbeziehen, um von ihren Fähigkeiten, Kompetenzen und Kenntnissen in einer anderen Kultur zu profitieren. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Gesundheitliche Versorgung Stadt Bochum: Gesundheitswegweiser
In einem mehrsprachigen Heft wird Flüchtlingen in ihrer Muttersprache eine praktische Unterstützung für den Zugang zur deutschen Gesundheitsversorgung angeboten. Der Gesundheitswegeiser soll helfen, sich in dem komplexen System zu orientieren. Mehr
Nordrhein-Westfalen Bundesland Gesundheitliche Versorgung Niedersachsen: Gesundheitsprojekt MiMi
Das Drei-Generationen Gesundheitsprojekt mit Migranten für Migranten verfolgt den Grundgedanken, dass Gesundheit auch im familiären Kontext betrachtet werden muss und dass das eigene Gesundheitsverhalten stark von der Familie geprägt ist. Ziel ist es, generationenübergreifende, mehrsprachige und kultursensible Gesundheitsförderung und -prävention zu ermöglichen. Zum Flyer
Länderübergreifend Sonstige Organisation Kommunikation Wikibooks: Refugee Phrasebook
In einer umfangreichen Sammlung werden relevante Begriffe und einfache Sätze, die Flüchtlinge in ihrer Situation benötigen, in arabisch, bangla, uru, dabi, deutsch und englisch übersetzt. Es erleichtert Flüchtlingen und Helfern die Kommunikation. Mehr
Bayern Bundesland Transferleistungen/Ausländer- und Melderecht Regierung Oberfranken: Ankunfts- und Rückführungseinrichtung Bamberg (ARE)
Durch die ARE sollen Flüchtlinge mit geringer Bleibeperspektive schneller zurückgeführt werden können. Durch die Bündelung aller notwendigen Verwaltungseinrichtungen sowie des Verwaltungsgerichts vor Ort wird das rechtsstaatliche Verwaltungsverfahren beschleunigt. Mehr
Baden-Württemberg Kreisangehörige Kommune Kommunikation Stadt Ravensburg: Willkommenskärtchen und Zeigebuch mit 1.200 Zeichnungen
Die Kärtchen sollen zum Gespräch über Dinge des täglichen Lebens anregen und Themen veranschaulichen. Über das Zeigebuch können sich Flüchtlinge durch Zeigen auf Gegenstände verständigen und sukzessive über Kommunikation die deutsche Sprache lernen. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Unterbringung Stadt Köln: Auszugsmanagement
In diesem Projekt geht es um die Vermittlung von privaten Wohnungen für Flüchtlinge. Die Initiative hilft Flüchtlingen bei der Suche nach Wohnraum und bietet Vorteile für Vermieter: Durch den fachlichen Background der Vermittler wird auf eine Passung der Mieter zueinander und zum Vermieter geachtet. Zudem werden die Mieter während der ersten 3 Monate durch das Auszugsmanagement begleitet. Mehr
Nordrhein-Westfalen Kreisfreie Kommune Kommunikation Stadt Münster: Kurse für Flüchtlingshelfer
Über den AFAQ e.V. werden Kurse für Sozialarbeiter und ehrenamtlich Engagierte in arabischer Sprache angeboten. Auch die Kultur aus den Herkunftsländern von Flüchtlingen wird hier vermittelt. So wird das Wort Willkommenskulturmit neuen Inhalten gefüllt. Mehr
Bayern Mehrere Personal, Organisation, Finanzen und IT München/Augsburg: Integreat App für Flüchtlinge
In Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg und dem Verein Tür an Tür e.V. hat der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der TU München die Informationsplattform Integreat entwickelt. Sie bietet eine einfache, mehrsprachige und offline nutzbare App für Flüchtlinge, die Informationen zu Asylprozess, medizinischer Versorgung oder Sprachkursen beinhaltet. Dahinter steht ein flexibles Content-Management-System, das mit wenig Aufwand in verschiedenen Kommunen eingesetzt werden kann und unkompliziert zu pflegen ist. Mehr
Länderübergreifend Mehrere Unterbringung KGSt: Unterbringung in Sportstätten
Wir haben in Vergleichsringen eine Online-Befragung zur Flüchtlingsunterbringung auf und in kommunalen Sportstätten durchgeführt. Hier finden Sie die Ergebnisse.
Baden-Württemberg Kreis Personal, Organisation, Finanzen und IT Stadt Ludwigsburg: Zentralisierung
Einrichtung eines zentralen Fachbereichs Asylbewerber und Aussiedler mit den Geschäftsbereichen Leistungen und Asyl, Unterbringung Asyl und Sozialer Dienst. Mehr
Niedersachsen Kreisfreie Kommune Koordination Bürgerschaftliches Engagement Stadt Osnabrück: Projekt Helfen - aber wie?
Die Freiwilligen-Agentur hat gemeinsam mit den Akteuren der Flüchtlingssozialarbeit ein Konzept entwickelt, um die Hilfe der freiwilligen Helfer in Osnabrück zentral zu koordinieren.
Zum Kurzkonzept
Rheinland-Pfalz Kreis Integration Landkreis Mayen-Koblenz: Profilingbogen für Flüchtlinge
Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat einen Profilingbogen für Flüchtlinge entwickelt, um frühzeitig berufliche und schulische Qualifikationen zu erfassen und weitere Beratungsstellen einschalten zu können.
Zum Flüchtlingsbericht
Saarland Bundesland Koordination Bürgerschaftliches Engagement Saarland: Netzwerk ANKOMMEN
Im Saarland wurde bereits im Januar 2014 das Netzwerk ANKOMMEN aufgebaut, in dem sich Ehrenamtliche unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt und in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung in der Flüchtlingshilfe engagieren. Mehr
Rheinland-Pfalz Bundesland Kommunikation Rheinland-Pfälzische Kommunen: Dolmetscherpool
Für alle Kommunen im Land Rheinland-Pfalz wird in Kooperation mit dem Institut für Fremdsprachen der Hochschule Karlsruhe ein virtueller Dolmetscherpool für Gespräche mit arabisch-und kurdisch-sprechenden Kunden zur Verfügung gestellt. Die Dolmetscher werden per Telefon zugeschaltet. Wichtige Dokumente werden per Email ausgetauscht.
Mehr